Forum

Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hortus Megabombus

Rückblick ins Jahr 2017: Kräuterspirale

Aushub der Grube für die Spirale mindestens 35cm. Im Bereich des Mörtelfasses bis zu 50cm. Schaffen einer verdichteten, kapillarbrechenden Schicht mit (natürlich) Naturschotter. Dieser wird intensiv verdichtet, Setzungen dürfen auf keinen Fall erfolgen...

Anschließend erfolgt die Grundsteinlegung. Das braune Papier ist die Schablone für die Rundung. Die historischen Ziegel sind aus einer alten Ziegelei und wurden erstmals um 1830 verbaut. Deshalb auch die unterschiedlichen Färbungen durch Sinterungen. Um die Mauerung etwas aufzulockern, integrierte ich ein paar Tuff-Natursteine. Dies erkennt man insbesondere im oberen Bereich.  (Inzwischen bin ich auch froh, dass ich auf der Rückseite des Türmchens die Fugen nicht voll vermörtelt habe. Hier bleibt noch Platz für kleine Kriechtiere)

Das Befüllen der Kräuterspirale erfolgte mit unterschiedlichem Bodenmaterial. Im unteren Bereich, relativ nährstoffreicher Boden, je weiter es nach oben ging, zunächst weiter mit Naturschotter aufgefüllt und dann einem Boden-Sandgemisch.

Der Händler für historische Baustoffe fand die Idee so gut, dass er die Spirale als Referenzobjekt für seine damalige Homepage nutzte. Hier ein kleines Bildschirmfoto.

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_4068.JPG
  • IMG_4072.JPG
  • IMG_4070.JPG
  • IMG_4073.JPG
  • IMG_4067.PNG

Wow !!! Das ist umwerfend geworden! Bin schon gepannt, wie es aussieht, wenn es bepflanzt ist.

Hallo, ist nun nach zwei Jahren etwas wilder geworden...Ich hoffe auf Daumen hoch von Euch...

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_4083.JPG

Wow !! 2x Daumen hoch von mir ...

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Von mir gibt es auch die Daumen hoch

Rückblick ins Jahr 2017 - Materialschonender Umbau des Schuppens

Wir haben lange überlegt und uns dann gegen die Entsorgung des alten Schuppens entschieden. Für die materialschonende Variante😊. Die Eckeinfassungen musste ich austauschen. Ein neues Dach habe ich auf das alte gesetzt und den Dachüberstand um ca. 25cm erweitert. Damit ist nun der gesamte Schuppen regengeschützt. (Im Nachgang viel Platz für Bienenhotels...)

Ansonsten ist es der gleiche Schuppen! Es muss also nicht immer etwas Neues sein!

Die Gardine ist übrigens eigens aus Südschweden angeliefert. Handgenäht und mit Liebe nach Ostwestfalen gesendet...

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_4084.JPG
  • IMG_4085.JPG
  • IMG_4088.JPG
  • IMG_4045.JPG

Mai 2019 - Holzbänke

war ein Schnäppchen... deshalb kommen die Bänke vor der eigentlichen Gestaltung des Sitzbereiches...was man alles aus alten Dachbalken machen kann...

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_4119.JPG

So viele schöne DIY-Ideen Ich bin begeistert

Mai 2019 - Kombiniertes Hochbeet und Insektenhotel, Teil 2

Während meine Frau heute ihr nächstes Bienenvolk aus Nienburg holte (Schwarmbörse, Bilder stelle ich zeitnah unter Honigbienen ein), arbeitete ich weiter an meinen Paletten. Die drei vorbereiteten Aussparungen sind mit alter, gebrauchter Teichfolie ausgestattet. Habe die Folie komplett verbraucht. Anschließend wie immer erst Schotter, dann Sand-Erde-Gemisch und schon sind die drei Bereiche vorbereitet. Für die beiden unteren Beete habe ich übrigens zwei, für das obere drei Palettenhöhen ausgespart.

Die echte Katzenminze hatte ich von der Zinkwanne noch übrig, die anderen Blumen muss ich noch organisieren... Ideen?

Hochgeladene Dateien:
  • IMG_4127.JPG
  • IMG_4126.JPG
Zitat von Kai Scholz am 29. Mai 2019, 21:51 Uhr

Rückblick ins Jahr 2017 - Materialschonender Umbau des Schuppens

Wir haben lange überlegt und uns dann gegen die Entsorgung des alten Schuppens entschieden. Für die materialschonende Variante😊. Die Eckeinfassungen musste ich austauschen. Ein neues Dach habe ich auf das alte gesetzt und den Dachüberstand um ca. 25cm erweitert. Damit ist nun der gesamte Schuppen regengeschützt. (Im Nachgang viel Platz für Bienenhotels...)

Ansonsten ist es der gleiche Schuppen! Es muss also nicht immer etwas Neues sein!

Die Gardine ist übrigens eigens aus Südschweden angeliefert. Handgenäht und mit Liebe nach Ostwestfalen gesendet...

Ich sehe gerade, daß Ihr Eure Wildbienenhäuser nicht mit Draht geschützt habt. Gibt es bei Euch keine Probleme mit Meisen? Wenn die einmal rausgekriegt haben, daß dort leckere Bienenlarven zu holen sind, gibt es kein Halten mehr...

Mein Mann hat mir  ein Gittertürchen mit Scharnieren gebaut, das sich seitlich aufklappen läßt. So kann ich während der Hauptflugzeit der Mauerbienen das Türchen offen lassen, um den Anflug nicht zu stören. Sobald der größte Ansturm vorüber ist, schließe ich die Tür.

Hätte ich sie nicht geschlossen, wäre mein Haus jetzt leer gefressen. Es ist zu 90 % belegt momentan und Beschädigungen am Holzrahmen sind ein Indiz dafür, daß die Meisen es versucht haben.

 

Kommentare sind geschlossen.