Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

heimische (Wild)Stauden - wie "pur" müssen die sein?

Ich weiß noch, das ich an einer Stelle Stockrosen-Samen streute, am Bahndamm. Kommt jedes Jahr zuverlässig, werde mir heuer mal wieder welche davon mopsen. Wobei ich da erst mit Töpfen starte, im Maleficum klappt Direktaussaat wegen Schnecken nicht.

Dort hab ich letztes Jahr auch Natternkopfsamen hingetragen, das wird 2022 bestimmt irre blau dort

Kai und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
KaiGsaelzbaer
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

das nennt man guerilla gardening, mit Saatbomben kann man da auch viel erreichen, Malven gehn da auch gut 

 

tree12, Gsaelzbaer und KataFux haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12GsaelzbaerKataFux
Viele Gärtner haben eine Meise
Zitat von Malefiz am 23. April 2021, 23:58 Uhr

Das man auch immer auf ein Extrem eingeht. Von Arnika stand da zunächst nix - oder? Wenn in unseren NSG über 20qm schwarze Flockenblumen wachsen, macht es nichts, wenn ich mir ein oder zwei Köpfen mit Samen mopse. Oder auch nur 4-5 einzelne Samen.

 

Aber gut, wenn man es so sehen will - Ende

Dass man auch immer gleich so beleidigt reagiert - so kommt es mir jedenfalls vor. Ich fand es wichtig, falls hier jemand Unbedarftes mitliest, was nicht auszuschließen ist, darauf hinzuweisen. Also habe ich es getan.

tree12 und Amarille haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12Amarille

Ich habe mich noch  nicht so mit der Thematik befaßt... ich sammele selbst so gut wie gar keine Samen, habe aber einmal, wo kein Naturschutzgebiet war (entweder war es ein Landschaftsschutzgebiet oder hatte gar keinen Schutz) einen kleinen Ableger einer wilden hohen Fetthenne mitgenommen und in die Magerzone am Teich gesetzt. Sie macht sich dort gut, wird aber immer mal wieder das Opfer von Schnecken. Ob ich das offiziell tun durfte (ist das eine geschützte Pflanze??), wußte ich nicht, aber dort gehen wenig Leute spazieren und die Gefahr, daß die Fetthennen arg dezimiert werden, besteht nicht.

Wenn es aber ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet oder sogar FFH ist und auf den Schildern steht, daß man auch keine "Pflanzenteile" mitnehmen darf, dann fallen auch doch auch die Samen darunter, oder nicht...??

Das ist wirklich eine interessante Frage, ich konnte da auch nicht viel finden. Der NABU hat mal in anderem Kontext diesen Satzteil geschrieben: "Alle Pflanzenteile, vor allem die Samen..." – Das würde bedeuten, man dürfte Samen eher nicht sammeln, wobei meine Intuition das als legal empfindet :-)

Weil ichs jetzt auch genau wissen will, hab ich gerade das BfN angeschrieben und mal gefragt :-) Ich werde berichten, falls es eine Antwort gibt.

tree12, Primulaveris und 3 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12PrimulaverisGsaelzbaerKataFuxAmarille
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Bei welchen Pflanzen das Pflücken verboten ist, regeln die Naturschutzgesetze der jeweiligen Bundesländer. Der Bund gibt hierfür lediglich einen grundsätzlichen Rahmen. Laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) heißt es, dass Sie Pflanzen nur mit einem vernünftigen Grund und zum Eigenbedarf pflücken dürfen. Im Klartext heißt das: Entfernen Sie Pflanzen oder bestimmte Teile davon bloß aus einer Laune heraus, um sie anschließend wieder wegzuwerfen, ist das nicht erLaubt.

Anders ist es hingegen, wenn Sie die Pflanzen zum eigenen Verzehr mitnehmen oder mit einem Blumenstrauß jemandem eine Freude machen wollen. Allerdings gilt es stets, das richtige Maß zu halten sowie den Lebensraum der Pflanzen zu schützen und nicht zu zerstören. Ebenso sollten Sie berücksichtigen, bei welchen Pflanzen das Pflücken gänzlich verboten ist oder ob Zäune und Schilder das Mitnehmen untersagen.

Kai, Gsaelzbaer und KataFux haben auf diesen Beitrag reagiert.
KaiGsaelzbaerKataFux
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Die Bestellung für die nächsten 13 Stauden(arten) ist raus. Angeblich alle heimisch. Es bleibt spannend.

Gsaelzbaer hat auf diesen Beitrag reagiert.
Gsaelzbaer

Ich habe gerade einen wunderbaren Satz von Markus Burkhard gehört, der ein wenig entschuldigend über eine Pflanze sagte, daß sie aus dem Mittelmeerraum komme, aber man dürfe da auch nicht päpstlicher als der Papst sein, der sich ja auch im Mittelmeerraum bewege.

(Ca. 25:45)

tree12, Tillivilla und 4 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
tree12TillivillaDorotheeGsaelzbaerAmarilleBounty
»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster
Zur Werkzeugleiste springen