Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Buchsbaumzünzler als Nahrungsquelle erkannt

Der Buchsbaumzünzler war in den vergangenen zwei Jahren der Schrecken derjenigen Gärtner, die viele Buchsbäume in ihrem Garten hatten....

Was wurde der Zünzler verteufelt und die armen Buchsbäume mit Giften und Homöopathie behandelt...

Dabei haben unsere Vögel die Zünzler schon längst als zusätzliche Futterquelle erkannt und sind ständig auf Jagd nach den proteinreichen Raupen...

Ich beobachte bei mir ständig die Feldsperlinge und Meisen, die in den Büschen verschwinden und von innen alles absuchen. Auch die Rotschwänzchen saßen im Sommer immer darin...

Schön zu sehen, dass die Natur es selbst reguliert !

Gutes Futter für unsere Vögel...ich glaube, ich lasse meine Buchsbäume doch stehen ( wollte sie schon rausschmeißen!)

Welche Beobachtungen habt ihr dazu gemacht...?

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Das stimmt.
Darüber gab es in den Niederlanden - ich glaube letztes Jahr - auch eine Studie, dass insbesondere Meisen ihren Speiseplan um die Zünslerraupen erweitert haben.

Das Problem ist, dass das sehr viele Gartenbesitzer entweder noch gar nicht wissen, oder es ihnen sowieso schlicht egal ist und sie lieber gleich zur Giftspritze greifen.

Und das ist sehr, sehr fatal, da die Meisen ihre Küken mit den Zünslerraupen füttern - und sie so leider ihre Küken töten.

Auf der anderen Seite ist der Zünsler indirekt sogar Schutz für unsere heimischen Insekten, denn für jede von den SPerlingen und Meisen verfütterte Zünslerraupe, wird ein heimisches Insekt weniger verfüttert :)

Insofern ist es meiner Ansicht nach perfekt, den Buxus stehen  und die Meisen machen zu lassen :)

 

Sag niemals "nie", denn es gibt nichts, was es nicht gibt.....

Da der Buchsbaumzünsler ein nachtaktiver Schmetterling ist, also Nachtfalter, dient er auch unseren Fledermäusen als Nahrungsquelle.

Laut Wikipedia:

Mittlerweile wird vermehrt beobachtet, dass heimische Vogelarten wie Spatzen, Kohlmeisen und Buchfinken, sowie mehrere Wespenarten befallene Buchsbäume gezielt aufsuchen und die Raupen verzehren. Haushühner fressen ebenfalls Falter und heruntergefallene Puppen.

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen