Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumDREI ZONEN GARTEN: AllgemeinBambus ergänzen
Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Bambus ergänzen

12

Hallo,

durch die warmen Tage ist auch der Bambus wieder grün geworden, und neben dem Wühlmausschaden gibts an einer Stelle auch Frostschaden (vermutlich jedenfalls Frost).

Da hinter dem Bambus ein Schattenbeet entstanden ist, muß da wieder was hin. Da der Schaden aber am Rand ist, überlege ich gerade, ob es eine Gehölzalternative gibt, die zu Bambus optisch passen würde, ähnlich dicht wird und möglichst nicht super langsam wächst. Außerdem müsste das Gehölz schnittverträglich sein (oder von Natur aus nicht riesig werden wollen). Der Bambus, der da noch steht, wird von Natur aus nicht viel höher als 2m.

Ich hab über den Blasenstrauch nachgedacht, da weiß ich allerdings nicht, wie es mit dem Schnitt aussieht...

Habt ihr Ideen?

»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Vielleicht sowas wie Schwarzwerdender Geißklee oder Besenginster - ich habe beide nicht, gLaube aber, dass sie sehr schnittverträglich sind und klein. Weiß nicht, ob der Boden passt, sie wohnen wohl eher trocken.

Edit: Aber irgendwie passt das vom Charakter vielleicht nicht so...

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner

Der Boden ist da so-lala ;-) Hinter dem Bambus ist eigentlich humoser Boden. Da steht noch eine Kirsche und ein Holunder, die dort über Jahre ihr Laub gelagert haben, bis wir da das Schattenbeet gemacht haben. Aber der Streifen, wo der Bambus selbst steht, ist irgendwie karg und trocken. Den gabs auch schon, als wir das Haus gekauft haben.

Also, ich könnte mir eine Abmagerung mit Sand vorstellen, und obwohl das Beet dahinter eher humos ist, würde vermutlich ein Gehölz, das "normal bis trocken" stehen kann da gut zurecht kommen.

»Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.« – Karl Foerster

Schilf? Schaut ähnlich, wächst ähnlich. Heimisch.
Oder

Pfahlrohr (Arundo donax) nicht heimisch, aber gutes Gras für Insektennisthilfen

 

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Pfeiffengras vielleicht? Dazu ein grosser Wiesenknopf....

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner
Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Statt Bambus finde ich Gräser schön, viele Beispiele findest du auch auf der Seite von der Staudengärtnerei Gaissmayer in Illertissen, der fast ausschließlich Naturgärten gestaltet.

Sehr schön ist das Reitgras "Karl Förster" - Calamagrostis acutiflora. Das steht bei mir sehr trocken und kommt mind. so gut damit zurecht wie Bambus.

Dorfgärtner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Dorfgärtner
Viele Gärtner haben eine Meise

@amarille

Hallo Amarille,

ich bin auch noch auf der Suche nach Gräsern. Mich schreckt nur die Versamung ab. Wie sieht es denn damit bei deinem Reitgras aus?

Zitat von Dorothee am 27. Februar 2021, 6:05 Uhr

@amarille

Hallo Amarille,

ich bin auch noch auf der Suche nach Gräsern. Mich schreckt nur die Versamung ab. Wie sieht es denn damit bei deinem Reitgras aus?

Also das Schilf und das Pfahlrohr haben sich hier noch nicht versamt

Amarille hat auf diesen Beitrag reagiert.
Amarille
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Die beiden mag ich nicht so sehr. Ich suche Gräser für die Eiablage der Schmetterlinge.

Malefiz hat auf diesen Beitrag reagiert.
Malefiz

Deutscher Ginster (Genista germanica) wächst langsam und ist auch schnittverträglich. Kommt auch mit trockenen Böden zurecht. Er ist auch vom Aussterben bedroht. Mit seinen immergrünen Ästen würde er vor dem Bambus vielleicht auch herausstechen. Ist vielleicht nicht das Übliche, aber wer will schon das Übliche...? 🤷

Vorteil des Ginsters, er wirft nicht soviel Laub ab und der magere Standort könnte besser erhalten bleiben. Bietet Insektennahrung !

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Ginster

Roter Hartriegel mit seinen roten Ästen , wäre auch noch eine farbliche Variante.

Wenn die Stelle davor mager und trocken ist, evtl auch noch mit zusätzlichem Sand als Magerbereich aufzuwerten ginge, würde ich zusätzlich mittleres und hohes Zittergras (Süßgräser also gut für unsere Insekten), Karthäusernelken und Natternkopf aussäen/ pflanzen.

In der Roten Liste der Pflanzen Deutschlands (Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen) ist das Mittlere Zittergras in der Kategorie “V” (Vorwarnstufe) eingeordnet.

Malefiz, Gsaelzbaer und Amarille haben auf diesen Beitrag reagiert.
MalefizGsaelzbaerAmarille
" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "
12
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen