Bio-Balkon

Gärtnern kann man auf kleinstem Raum – natürlich auf Balkon und Fensterbrett. Seit Juni 2015 wohne ich innerstädtisch sehr zentral im Berliner Stadtteil Wilmersdorf im 6. Stock mit weitem Blick in einer kleinen Wohnung mit zwei Balkonen. Mein langgestreckter Naschbalkon umfaßt 5 m² , mein Erholungsbalkon 4 m².

Ich möchte meinen Sohn mit Bezug zur Natur aufwachsen lassen und möchte ihm Naturerfahrungen ermöglichen. Auch ihm soll ein sorgsamer Umgang mit der Natur sehr wichtig sein. Söhnchen soll wissen, wie unsere Nutzpflanzen wachsen, wir wollen naschen: Erdbeeren, Tomaten, Jostabeeren, Himbeeren, Taibeeren, Inka-Gurken, Hokkaidokürbis, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Grünkohl, Mangold, Physalis.

In einer Ecke vom Naschbalkon mit Aroniabeeren, Bienenbaum, Brombeere, Eberesche, Felsenbirne, Chinabeeren, Kamchatkabeere sammeln sich gern die Sperlinge.

Im Vertikalbeet wachsen Feldsalat, Rucola, Rote Bete, Giersch, Beifuss, Asia-Salate, Basikum.

Überall drin sind Brennnesseln, Spitzwegerich, Löwenzahn, Franzosenkraut, die ich auch für meine Grünen Smoothies brauche.

Ein großes 70 Liter Pflanzgefäß ist eine Magerecke, da ich sowieso nicht zum Gießen rankomme.

An den fünf Futterstellen haben wir schon gesichtet: Amsel, Baumläufer, Blaumeise, Buchfink, Buntspecht, Stieglitz, Eichelhäher, Feldsperling, Grünfink, Haubenmeise, Haussperling, Hausrotschwanz, Kernbeisser, Kleiber, Kohlmeise, Nebelkrähe, Ringeltaube, Rotkehlchen, Sperber, Star. Die Sperlinge lieben die Samen vom großen Baumspinat, wo sie über lange Zeit viel Futter finden und sich wunderbar drin verstecken. Stieglitze sehe ich an den Samenständen vom Herzgespann.

Gesichtet habe ich im 6. Stock Ameisen, Blattläuse, Gemeiner Ohrwurm, Grünes Heupferd, Regenwürmer, Tausendfüsser, Punktierte Zartschrecke,  Marienkäfer, Stinkkäfer, Dickmaulrüssler, Tagpfauenauge, Kohlweissling, Taubenschwänzchen, Grabwespe, Schmalbauchwespe, Feuerasseln, Baumhummel, Wiesenhummel. In den Nisthilfen sind Mauerbienen und Löcherbienen.

Bienen sehe ich viel am Herzgespann, Bergminzen, Ysop, Katzenminze, Klatschmohn, Günsel, Goldrute, Herbstaster, Glockenblumen, Gundermann, Sonnenblumen, Himbeere, Tomaten, Basilikum, Pfefferminze, Rucola, Grünkohl, Kürbis, natürlich an den Säulenäpfeln. In den Nisthilfen sind Mauerbienen und Löcherbienen.

Im Winter sind täglich Eichhörnchen hier. Fünf verschiedene Individuen konnte ich auseinanderhalten. Im Sommer kommen sie unregelmäßiger. Ab 7.12.2018 hat eines einen Kobel gebaut. Auf einem 60er Balkonkasten mit Zimmerknoblauch. Obendrüber schützt ein großer Grünkohl. Die Jungen wurden dann aber woanders geboren. Aufgrund Baumfällarbeiten auf einem Nachbargrundstück zog ein anderes Tier mit Jungen ein. Dieses Tier baute einen zweiten Kobel in einer geschützten Ecke und zog am 09.3.2019 innerhalb des Balkons um. Sitze ich auf dem Balkon, kann ich in diese Ecke nicht schauen, da höre ich nur das Geräusch vom Nüsseknabbern. Aber am Schreibtisch sitzend, habe ich direkten Einblick in den Eingangsbereich vom Kobel.

Gleich in der Küche steht meine Wurmkiste. Außerdem arbeite ich mit Mulch, Effektiven Mikroorganismen, Brennesselsmoothie, Kräuterjauchen und noch Hornspänen.

Unsere Städte müssen lebenswerter werden. Wir können Natur aus nächster Nähe erleben und beobachten. Balkone sind Bindeglieder, um mit der Natur in Kontakt zu kommen. Meine Vision ist, dass mehr Menschen ihre Balkone nutzen – naturnah, zur Selbstversorgung, als Wohlfühloasen. Dazu inspiriere ich mit der Webseite www.bio-balkon.de und den Bio-Balkon Kongressen.

3. Bio-Balkon Kongress 20.- 31.03.21019

Bio-Balkon Kongress 20.-30.03.2018

Es handelt sich um einen Kongress im Internet. Es fallen keine Reise- bzw. Hotelkosten an. Die Video-Interviews können 24 Stunden lang kostenlos bequem auf Computer, Handy etc. angesehen werden, wann und wo es gerade passt.

Schreibe einen Kommentar