Hortus Herbipolis

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:3. April 2022
  • Beitrags-Kategorie:Hortus

Der Hortus Herbipolis ist ein ehrenamtlich organisiertes, studentisches Garten-Projekt auf dem Campus der Universität Würzburg. Seit Februar 2022 wird der neue Campus Garten nach dem 3-Zonen Konzept aufgebaut und soll bis Ende des Jahres den alten Campus Garten ersetzen, da dieser einem universitären Bauprojekt weichen muss.

Das Gelände, welches den Studierenden zur Verfügung gestellt wurde, liegt auf einem ehemaligen Kasernenareal, welches sukzessive durch die Universität bebaut wird. Die Fläche mit einer Größe von 1400 m² war bisher im Grunde eine große, monotone Wiese, ohne Schatten, ohne Windschutz und ohne für den Gemüseanbau geeigneten Boden. Daher wurde mithilfe permakultureller Planungsprinzipen ein 3-Zonen-Garten von Grund auf neu konzipiert.

Pufferzone: Als Windschutz und Regenrückhalt werden drei Wälle und Mulden angelegt. Als Schattenspender werden diese mit Wildobst-Sträuchern, Obst- und Nussbäumen bepflanzt. Eine Untersaat mit Leguminosen soll Nähstoffe akkumulieren und die Wälle stabilisieren. Bei der Gehölzauswahl wurde besonders auf Klimaresilienz geachtet. So kommen z.B. auch Ölweiden und Esskastanien zum Einsatz. Insgesamt wurden ca. 200 Bäume und Sträucher gepflanzt. Die Südseite der Wälle wird als Trockensteinmauer ausgebaut und mit mediterranen Kräutern bepflanzt. Die Pufferzone mit ihren Obst-, Nussbäumen und Kräutern ist Allgemeingut (Allmende).

Ertragszone: Zwischen den Wällen befindet sich die Ertragszone in Form von 2x4m großen Beetparzellen, die von den Studierenden individuell bewirtschaftet werden. Hier darf bei der Beetgestaltung auch experimentiert werden. Einzige Bedingung ist der Verzicht auf synthetische Pestizide und Dünger. Insgesamt stehen derzeit 60 solcher Beet-Parzellen zur Verfügung.

Hot-Spot-Zone: Am westlichen Ende der Wälle entsteht die Hot-Spot Zone. Sie liegt auf magerem Sandboden. Neben der Einsaat einer Regio-Zert. Sandmagerrasen-Mischung wird auch ein drainiertes Staudenbeet mit einer speziellen Steppenrasen-Bepflanzung angelegt. Ein Sandarium, eine Eidechsenburg und zwei Teiche sind ebenfalls im Bau.

  • Garten in Würzburg
  • Pascal Bunk
  • 97074
  • Würzburg
  • Deutschland
  • 1400
  • oekologie@uni-wuerzburg.de

Zur Werkzeugleiste springen