Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Vorträge um 3-Zonen-Garten

Vorträge halten ?

Wer von euch hat schon häufiger über das Hortus Netzwerk und den 3-Zonen-Garten referiert?

Ich bin schon häufiger gefragt worden, ob wir Schulungen zur Vorbereitung von Vorträgen anbieten.

Leider können wir das nicht bewerkstelligen, aber wir könnten hier mal sammeln, was die Leute, die uns bitten, Vorträge zu halten, wissen möchten oder worüber sie informiert werden mõchten.

Wenn wir uns gegenseitig austauschen und informieren, können wir uns auf Vorträge gut vorbereiten.

Häufige Fragen waren z.B.:

  • Welches sind die wichtigsten heimischen Heckengehölze, die in einem Garten vorhanden sein sollten? Gibt es dazu eine Liste?
  • Wo gibt es denn regionales zertifiziertes Saatgut zu kaufen?
  • Wie lege ich denn ein Magerbeet richtig an?
  • Wie pflegt man eine Wildblumenwiese?
  • Welches sind die wichtigsten Wildblumen?

Welche Fragen wurden euch gestellt und wie sind eure Vorträge angekommen ?

Erzählt doch mal von euren Erfahrungen...

Wie bereitet ihr euch vor? Power- Point- Vortrag oder Stellwände...?

Arbeitet ihr themenbezogene Vorträge aus?

 

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Vorträge halte ich natürlich nicht, berate aber immer wieder Leute in unserer Straße zu verschiedenen Themen rund um Themen wie Fütterung von Vögeln im Garten, Wildbienenhäuser, Insektenpflanzen.

Vor zwei Jahren hat meine Nachbarin von gegenüber mich gefragt, was sie gegen das Insektensterben ausrichten könnte im Garten, sie wolle auch ihren Beitrag leisten. Also habe ich mich hingesetzt und habe ich eine Liste ausgearbeitet mit lauter Tipps, die nichts oder fast nichts kosten, schnell umgesetzt werden können und in großen wie in kleinen Gärten praktikabel sind (ihrer ist sehr klein).

Die Liste reichte vom Laub im Garten belassen über das Aufstellen eines Tonuntersetzers als Tränke bis hin zur Errichtung eines ganz kleinen Reisighaufens... Sie hat sich damals gefreut und sich bedankt, aber als ich diesen Sommer zum Gießen in der Urlaubszeit drüben war, habe ich bemerkt, daß nicht ein einziger meiner Vorschläge in die Tat umgesetzt worden ist.

Da kann man dann schon mal die Lust verlieren und fragt sich, wieso man sich die Mühe überhaupt gemacht hat....

Meine Vorträge beschäftigen sich mit dem insektenfreundlichen Gärtnern.
Dazu nehme ich meine Photos und arbeite über Keynote (MAc-Programm) eine Präsentation aus. Also Bild und Stichpunkte nebeneinander.
Dann wird geredet. Wenn ich mich dann in Feuer geredet habe, kann der Vortrag schon mal zwei Stunden gehen.
Die Leute fragen viel, viel mehr wollen sie aber von ihren Erfahrungen berichten. In meinen Antworten gehe ich dann immer wieder auf das Hortus-Konzept zurück.

Viele Grüße von der Gartenphilosophin. Übrigens: Jeder kann etwas tun!

Ich bin ja gerade voll mit dem Hortus-Aufbau beschäftigt und überlege auch schon, wie ich das Hortus-Prinzip weitergeben könnte. An Vorträge traue ich mich definitiv (noch) nicht ran, aber ich liebäugel mit einer umfangreichen Infotafel mit monatlich wechselnden Themen.

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen