Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Magerbeet Rezept?

12

Hallo zusammen,

gibt es für die Herstellung eines Magerbeetes ein Rezept? Die Vorstellungen finde ich schön, aber jeder macht es anders und ich kann mich unmöglich durch alle einzelnen Beiträge klicken. Schließlich muss ich ja mal 'raus
Ich habe eine Fläche ca.15m2 rund um unseren Bienen-Wolkenkratzer. Nur der beste Wohnblock nützt ja nichts ohne die Kneipen und Restaurants drumherum.
Ich wollte dort ein Staudenbeet mit Futterpflanzen anlegen. Da wir aber noch jede Menge Schutt und Ziegelbruch und Grünsandsteine in verschiedenen Größen übrig haben, könnte dort auch ein Magerbeet entstehen. Nicht tief graben müssen würde ich bevorzugen. Der Standort ist extrem trocken weil die große Linde das Wasser schluckt, aber auch sehr sonnig. Unser Boden ist lehmig und sehr hart.
Leider fehlt es mir absolut an Kreativität, ich brauche eine Anleitung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es keine gibt, aber ich finde sie nicht. Wer könnte helfen?
Danke!
Die Lindenblüte

Da hast du vollkommen recht, ohne Kneipen und Restaurant wohnt es sich nicht so schön.

Jeder hat sein eigenes Rezept, meins sieht so aus:

  • Areal ca. 35-40cm tief ausheben
  • Auffüllen mit Magersubstrat: Ich nehme gern 3 Teile Kies/Schotter mit Korngrößen bis zu ca. 45mm und 1 Teil ungewaschener Natursand. Ich mische auch nicht gründlich durch, da ich gern unterschiedliche Böden anbiete. Das eine Insekt mag vielleicht eher Sand, das andere einen höheren Kiesanteil (?)
  • Nach dem Auffüllen das Beet modellieren, also Höhen und Tiefen in Form von kleinen Erhebungen/Hügeln und Mulden einbauen. Das bringt unterschiedliche Lichtverhältnisse und Vielfalt ist immer gut ;-)
  • Jetzt noch vielleicht das ein oder andere Naturmodul (Vogeltränke, Totholz, Steinhaufen ...) intigrieren, dann bepflanzen oder Saaten ausbringen. Dabei auch an Zwiebeln denken, Felsentulpen z.B. mögen es mager.

Magerbeet im zweiten Jahr zur Natternkopf-Hauptblüte (ignoriere einfach den Hintergrund, unter der Folie war Erdaushub von unserer Großbaustelle):

Magerbeet von der anderen Seite ca. 1,5 Monate später:

Das Ganze muss natürlich nicht in einer üppigen Magerwiese enden, man kann solche Beete auch "ordentlich" strukturiert gestalten und Freiräume für erdnistende Insekten einarbeiten.

Flora und Jörg Lezuo haben auf diesen Beitrag reagiert.
FloraJörg Lezuo

Also, ausgehoben hab ich nichts.

Außen herum eine ehemalige Terrasse (Belag) und innen zunächst eine Lage zerscheppete Dachschindeln, Kies und gebrauchten Spielsand

Hochgeladene Dateien:
  • hs2-2017_08_02-20_20_55-UTC-2.png
  • hs22-2017_08_02-20_20_55-UTC.png
  • P1030166.JPG
tree12 hat auf diesen Beitrag reagiert.
tree12
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Das sieht toll aus, ich danke euch. Sobald das Wetter besser wird, werde ich mich da mal dran wagen.

Hallo @lindenbluete , wir bauen unsere Magerflächen entweder oberhalb von Trockenmauern oder durch Niveauanhebung auf vorhandenem Boden. Dort wird dann eine Stein oder Bauschuttschüttung mit historischem Bauschutt ca. 30cm dick aufgetragen und  noch 5cm mit Kalksplit oder nur mit Split , Körnung 2-5mm auffgefüllt. Oft machen wir das sogar ohne 0 Anteil , teilweise mit Initialpflanzung . Eine andere Methode ist das einfräsen von ca. 5cm Splitt , wieder 2-5mm und noch 2cm Kohlensauren Kalk. Darein wird dann gesäht. Bei beiden Methoden kann man , wenn es nötig sein sollte den darunter liegenden Boden wieder nutzen und man braucht keine Löcher buddeln.

LG Frank

Hochgeladene Dateien:
  • DSC06874.JPG
  • DSCN1991.JPG
  • DSCN4848.JPG
Simbienchen, Kai und 6 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
SimbienchenKaitree12PrimulaverisEvyGsaelzbaerFloraAnzies

Hier der "Werdegang" unseres Magerbeets aus 2018.

 

Hochgeladene Dateien:
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg

Und jetzt noch mit Bepflanzung. Einmal aus 2018 und einmal aus dem letzten Sommer. :-)

Hochgeladene Dateien:
  • 6.jpg
  • 7.jpg
Malefiz und tree12 haben auf diesen Beitrag reagiert.
Malefiztree12

Guten Morgen,

das ist mein Rezept:
http://gartenphilosophie.org/blog-post/die-besetzbare-kraeuterspirale-der-gartenphilosophin.html

Die Besetzbare Kräuterpirale hat sich wunderbar im letzten Jahr entwickelt.
Literweise Kaffee gingen drauf bei der Beobachtung all der Insekten, die sich dort einfanden und auch ihre Bodennester bauten.
Es lohnt sich sehr, so eine Hot Spot Zone zu bauen.

Viele Grüße von der Gartenphilosophin. Übrigens: Jeder kann etwas tun!

Guten Abend zusammen,
ich bastle gerade an unserm Hortus Popolarn (stell bald mal was ins Netz dazu) und einigen Magerbeeten. Da lese ich hier immer etwas von "Magersubstrat" also z.B. 3 Teile Kies/Schotter mit Korngrößen bis zu ca. 45mm und 1 Teil ungewaschener Natursand. Das war es schon, echt? Kein Humus dazu, auch nicht in kleinen Teilen? Vielleicht könnt Ihr mir dazu noch etwas sagen! Lieben Dank und jetzt koffer´ ich wieder eine Runde ...

Servus Jörg,

mager ist sand oder kiesig. Humos bringt allerhöchstens die Pflanze mit, die du käuflich erworben. Ich zeig dir mal meinen Sandkasten

Hochgeladene Dateien:
  • P1050907.JPG
Evy, Kirsten und Flora haben auf diesen Beitrag reagiert.
EvyKirstenFlora
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
12
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen