Willkommen im Forum
Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Gift vom Nachbarn

Hallo, da ich im Netz nichts passendes finden konnte und die Frage auch nicht leicht zu beantworten sein wird, stell ich die Frage hier. Vielleicht hat hier jemand Erfahrung damit.

Wie weit darf der benachbarte Landwirt mit seiner Pflanzenschutzspritze an unseren Hortus?  Bis an die Grundstücksgrenze oder müssen Abstände eingehalten werden? Und darf bei Wind gespritzt werden (bis Windstärke?)?

Kommt evtl. auch auf das Bundesland an (Bayern), was gespritzt wird, mit welchen Düsen, mit welcher Technik,...    oder gibt es doch ganz einfache Vorschriften?

Unser Randstreifen ist eine einheimische Hecke. Zwischen Hecke und Grenze ist noch ein 4m breiter Blühstreifen damit wir die Abstände einhalten konnten. Unser Hortus ist offiziel eine landwirtschaftliche genutzte Fläche, kein Garten.

Zitat von Andrea und Stefan am 2. Mai 2021, 22:09 Uhr

Hallo, da ich im Netz nichts passendes finden konnte und die Frage auch nicht leicht zu beantworten sein wird, stell ich die Frage hier. Vielleicht hat hier jemand Erfahrung damit.

Wie weit darf der benachbarte Landwirt mit seiner Pflanzenschutzspritze an unseren Hortus?  Bis an die Grundstücksgrenze oder müssen Abstände eingehalten werden? Und darf bei Wind gespritzt werden (bis Windstärke?)?

Kommt evtl. auch auf das Bundesland an (Bayern), was gespritzt wird, mit welchen Düsen, mit welcher Technik,...    oder gibt es doch ganz einfache Vorschriften?

Unser Randstreifen ist eine einheimische Hecke. Zwischen Hecke und Grenze ist noch ein 4m breiter Blühstreifen damit wir die Abstände einhalten konnten. Unser Hortus ist offiziel eine landwirtschaftliche genutzte Fläche, kein Garten.

Mein Garten, Ertragszone mit Pufferzone, liegt auch genau zwischen landwirtschaftlichen Ertagsflächen. Das Thema mit Spritzen ist auch bei mir ein sehr emotionales. Grundsätzlich gilt das jeder Landwirt eine Sorgfaltspflicht hat, er hat dafür zu sorgen mit seinem spritzen auf seinen Flächen zu bleiben. In der Realität sieht das aber anderst aus, kein Bauer wird seine Arbeiten nach dem Wind richten, wenn er meint an diesem Tag spritzen zu müssen dann tut er das. Mein Nachbar tut das auch wenn ich im Garten bin, den juckt das nicht, weil Glyphosat ja ganz harmlos ist und ich könnte ja auch gehen. Wir hatten auch schon Spritzschäden im Randbereich, aber die können auf keinen Fall auf das spritzen zurück geführt werden. Fakt ist: es ist schwer beweisbar und Anzeigen laufen wegen Geringfügigkeit ins Leere. So war es jedenfalls bei uns. Ich hab mich arrangiert, nun stehen meine Stäucher zum Schutz an der Grenze, das hat auch den Vorteil das dein Grundstück nicht jährlich etwas kleiner wird, bei landwirtschaftlichen Arbeiten geht da schon mal immer etwas auf die andere Seite und auf einmal sind es keine 4 m mehr sondern nur noch 3m.  Deshalb lieber die Blumenwiese innen, geschützt nach außen von einer Hecke. Manchmal muss man auch ein wenig inkorrekt sein, so lange der Bauer ohne Einschränkung mit seinem Traktor fahren kann interessiert ihn nicht ob eine Hecke in ausreichendem Abstand gepflanzt ist.

So jedenfalls meine Situation.

Andrea und Stefan und Gsaelzbaer haben auf diesen Beitrag reagiert.
Andrea und StefanGsaelzbaer
Viele Gärtner haben eine Meise
Zitat von Amarille am 2. Mai 2021, 22:53 Uhr

...so lange der Bauer ohne Einschränkung mit seinem Traktor fahren kann interessiert ihn nicht ob eine Hecke in ausreichendem Abstand gepflanzt ist.

So jedenfalls meine Situation.

Danke für deine Antwort: Ja dem Bauern, der die Fläche gepachtet hat, ist es relative egal, aber bei uns ist es der Grundstücksbesitzer vom Nachbarfeld der schaut, daß ALLE Abstände sehr genau eingehalten werden (nur nicht beim spritzen ).

Zitat von Andrea und Stefan am 5. Mai 2021, 11:48 Uhr
Zitat von Amarille am 2. Mai 2021, 22:53 Uhr

...so lange der Bauer ohne Einschränkung mit seinem Traktor fahren kann interessiert ihn nicht ob eine Hecke in ausreichendem Abstand gepflanzt ist.

So jedenfalls meine Situation.

Danke für deine Antwort: Ja dem Bauern, der die Fläche gepachtet hat, ist es relative egal, aber bei uns ist es der Grundstücksbesitzer vom Nachbarfeld der schaut, daß ALLE Abstände sehr genau eingehalten werden (nur nicht beim spritzen ).

Hecken (max. 180 cm hoch) gehen immer, bei uns in BW beträgt da der Grenzabstand grad mal 50 cm. Nimm nen Meter und setz im Zickzack, dann habt ihr ziemlich guten Schutz nach außen. Die Wiese kann dann, geschützt im Innenbereich angelegt werden. Fände ich eh besser, denn hinter einer Hecke seht ihr die ja gar nicht.

Gsaelzbaer hat auf diesen Beitrag reagiert.
Gsaelzbaer
Viele Gärtner haben eine Meise

Markus rät eh, wenn man den Platz hat, Hecken zwei oder dreireihig anzulegen

Gsaelzbaer hat auf diesen Beitrag reagiert.
Gsaelzbaer
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen