Ausschlußkriterien zur Hortus-Eintragung?

Klaus
Beiträge: 138
Registriert: Mo 19. Jun 2023, 19:51
Hortus-Name: Habe kein Hortus
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von Klaus »

Hallo, ich finde die hortus-netzwerk Idee ziemlich cool, aber eine Frage zu einem der Ausschlusskriterien hätte ich. Und zwar habe ich einen schönen großen 15 Jahre alten Fischlosen Teich der aber mit Juncus ensifolius und Iris versicolor bewachsen ist. Da die beiden Arten aus Amerika stammen, wäre das dann rein theoretisch ein Ausschluss? In meinen Garten sind so pi mal Daumen bei den Stauden 80 % heimisch b.z.w Mitteleuropa heimisch, 15 % insektenfreundliche Pflanzen aus Südeuropa und der Rest Amerika, Türkei....
Bei den Gehölzen sind in etwa 90 % aus Mitteleuropa.
Da ich mich nicht von den Nicht heimischen Pflanzen trennen werde, wäre diese Pflanzen Konstellation, ein Ausschlusskriterium?
Viele Grüße. :hallo
Benutzeravatar
Erebus
Beiträge: 350
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:01
Wohnort: Aubing
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von Erebus »

80% heimisch ist ja schon viel.
Und grundsätzlich hat bestimmt jeder von uns, noch hie und da, Pflanzen die nicht gerade heimisch sind - gerade wenn man in die Ertragszone schnuppert.

Natürlich wird angeraten, nicht heimisches durch heimisches zu ersetzen, aber (für mich) kommt es auch noch darauf an, ob es invasiv oder nicht invasiv ist, ob es ein Geschenk von oder Gedenken an "Erbtante Jolanda" ist.

Es liegt quasi in deinem Ermessen. Wir fahren nicht zu jedem Hortus und prüfen vor Ort. Und ich habe mir angewöhnt, Sachen, die nicht ganz Hortuskonform sind - in Kübeln zu halten ;)

Wenn Du Willens bist, nun den heimischen Gewächsen Vortritt zu lassen, peu a peu die weniger heimischen auszusortieren, sofern möglich - dann steht dem Ganzen nichts im Wege.

Und - wir beißen auch nicht, kein Garten je fertig - stets im Wandel und erfreuen sollte er dich ja auch.
Juncus ensifolius und Iris versicolor
sind ja nicht gerade extrem invasiv.

Samenstände entfernen - statt sie aussamen zu lassen, hilft schon

Trau dich, Klaus
Nicht die Blumen und Bäume,
nur der Garten ist unser Eigentum.
Klaus
Beiträge: 138
Registriert: Mo 19. Jun 2023, 19:51
Hortus-Name: Habe kein Hortus
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von Klaus »

Hallo Erebus, Dank dir für deine Antwort. Meine eigentliche Frage ist halt ob der Garten so überhaupt geeignet ist. Zum Beispiel bei den Gräsern habe ich neben anderen wie den Zittergras auch wichtige Raupenfutterpflanzen wie Festuca ovia, Deschampsia cespitosa und Molinia caerulea angesiedelt. Aber im gleichen Beet stehen auch die wunderschönen nicht heimischen Festuca mairei.
Oder bei den Rosen sind es 5 verschiedene Wildrosen Arten aber auch eine nicht heimische Strauchrose Mozart.
An Teich zwischen den Juncus ensifolius leben viele Knabenkräuter, Molinia caerulea, Iris sibirica, Sumpf Vergissmeinnicht, Bachnelkenwurz und viele weitere heimische Pflanzen wie z.b. der seltenen kleine Baldrian...... ( Das werde ich nicht alles raustupfen)
Oder bei den Gehölzen habe ich alleine für den Zitronenfalter 5 Faulbäume und einen Kreutzdorn gesetzt ,dann noch unzählige andere heimische Gehölze die als Raupenfutterpflanzen wie z.b eine Ulme, Wilde Stachelbeere, zwei verschiedene Weiden und vieles, vieles mehr.
Aber es gibt auch zwei sterile Buddleya Sorten die ich geschenkt bekommen habe und die bleiben müssen.

Deshalb halt vorab die Frage wegen der Eignung weil die nicht-heimische sollen bleiben. Und und die Sachen euch einfach vorenthalten finde ich scheinheilig dann lieber keinen Hortus.

Viele Grüße
Benutzeravatar
Erebus
Beiträge: 350
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:01
Wohnort: Aubing
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von Erebus »

Klaus
mach dir da nicht so einen Kopf, ich hab auch ne Mozart und sie ist toll, weil viele Bienen dort sammeln, die Blattläuse werden von Meisen und Spatzen gesammelt und die Hagebutten futtert mein Hund.

Wenn du was neues in Angriff nimmst, wirst du es mit "heimisch" bestücken, wenn nicht heimisch kaputt geht - dann wirst du es nicht 1:1 ersetzen.

Zeig doch mal Bilder.

Ich hab auch Mönchspfeffer, Kartoffelrosen, Herbstastern, Pfirsichsalbei(e) im Vorgarten, der ist auch eingetragen im Netzwerk, weil keine Verbindung zwischen Vor- und Hauptgarten besteht.

Letztlich ist es wichtig, das du den Hortus Gedanken verstehst, nachvollziehen kannst und die Zukunft deines Garten daran ausrichtest, was dir bei Neuanlage einer Ecke gelingt, oder eben bei Ersatz von Verwelktem.

Wir werden vom Klima scheint es immer wärmer, da können heimische D/A/CH oder Europäer durchaus uns näher werden, als Asiaten und oder Amerikaner.
Markus sagt:
Machen ist wie wollen, nur krasser
Nicht die Blumen und Bäume,
nur der Garten ist unser Eigentum.
Klaus
Beiträge: 138
Registriert: Mo 19. Jun 2023, 19:51
Hortus-Name: Habe kein Hortus
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von Klaus »

Hier mal drei Bilder von meinen Garten

download/file.php?mode=view&id=1289
Dateianhänge
ho3.JPG
ho2.JPG
hor1.JPG
Klaus
Beiträge: 138
Registriert: Mo 19. Jun 2023, 19:51
Hortus-Name: Habe kein Hortus
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von Klaus »

Hallo Erebus, das finde gut, dass ihr in der Hinsicht etwas lockerer und toleranter seit. Es gibt halt einige Leute, in der kleinen Naturgarten Welt, da ist alles Nichtheimische schlecht und ein Schmetterlingsflieder egal, ob er steril ist oder nicht ein Schwerverbrechen. Und da ich dem vorgreifen wollte, wollte ich es hier im Vorfeld klären, dass mein Garten halt ein paar ecken und kanten hat, die mir aber gefallen und ich sie auch nicht wegen anderen Leuten ändern werde.
Danke! :hallo
Benutzeravatar
Erebus
Beiträge: 350
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:01
Wohnort: Aubing
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von Erebus »

ist doch traumhaft schön
viel für Insekten da

trau dich doch
hab schon weniger geballte Gärten gesehen, die auch Hortus wurden


Markus geht damit meist sehr locker um - traut ihm nur keiner zu. Wichtig ist, das wir der Natur raum geben, wilde Ecken lassen, kein Gift einsetzen, nicht mit Chemiedünger arbeiten - und ich denke, da bist du auch kein Freund von.
Das dir nicht nur die drei Zonen ein begriff sind, sondern auch der Kreislauf im Garten.

Dann kannst du jederzeit eintragen
Nicht die Blumen und Bäume,
nur der Garten ist unser Eigentum.
Klaus
Beiträge: 138
Registriert: Mo 19. Jun 2023, 19:51
Hortus-Name: Habe kein Hortus
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von Klaus »

Danke Erebus!
Benutzeravatar
Erebus
Beiträge: 350
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:01
Wohnort: Aubing
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von Erebus »

Klaus hat geschrieben: Do 22. Jun 2023, 17:04 Hallo Erebus, das finde gut, dass ihr in der Hinsicht etwas lockerer und toleranter seit. Es gibt halt einige Leute, in der kleinen Naturgarten Welt, da ist alles Nichtheimische schlecht und ein Schmetterlingsflieder egal, ob er steril ist oder nicht ein Schwerverbrechen. Und da ich dem vorgreifen wollte, wollte ich es hier im Vorfeld klären, dass mein Garten halt ein paar ecken und kanten hat, die mir aber gefallen und ich sie auch nicht wegen anderen Leuten ändern werde.
Danke! :hallo
Schmetterlingsflieder - gibt es ja einige und die beiden Amerikaner sind, für mich, deutlich schöner - und ich weiß jetzt zwar nimmer genau, welches Gartenkomitee Naturgärten bewertet, @tree12 würds wissen, da ist Flieder verpönt, aber SF geduldet.
Mein Flieder bildet keine Ableger - mein SF ging ein, bzw. meine 4 SF gingen ein.

Ich hab auch nicht alles umgesäbelt, nur weil das heimische besser ist. Manches ist so verwachsen, da würde ich den halben Garten zerstören. Man sollte nur darauf achten, das der Anteil von "nicht heimisch" nicht wächst.

Wenn du andere Horties besuchst, was ich auch empfehlen würde, weil es Anregungen bietet und unter Gleichgesinnten ist vieles sehr entspannt, wirst du auch Pflanzen finden, die du nicht - der Andere aber schon halten kann oder will.

Nichts ist schlimmer als wenn man ideologischem Wirken folgt. Wenn man dir aufzwingt, was du darfst und was nicht.

Ich müsste überlegen, Martin hat ne Samthaarige Stinkesche (Tetradium daniellii) im Garten, David ne rotlaubige Buche, Manuela ne Reihe Nadelbäume ... du siehst also, jeder hat irgendwo was, was er nicht fällen will, nur weil es Naturfreunde gibt, die das Thema demagogischer sehen.

Wirke da, wo du kannst und magst.
80% sind doch schon ne Menge. 100% schafft man nie. Viele Samen fliegen an und je nach Größe des Gartens bekommt man die Besiedlung nicht mal mit.

Wenn man heutzutage die Minigärten in Neubaugebieten als Beispiel nimmt, dann kann man oft nicht die Urform pflanzen, sondern muss auf Zierformen zurück greifen, die formal gesehen - nicht dem "heimischen" entsprechen. Und doch haben wir solche auch im Netzwerk.
Wir haben auch amerikanische Hortus´se im Netzwerk, was dort heimisch ist - wüsste ich gar nicht.

Drum nochmal, mach dir da nicht so einen Kopf, 80 % sind viel
Nicht die Blumen und Bäume,
nur der Garten ist unser Eigentum.
tree12
Beiträge: 768
Registriert: Sa 6. Apr 2019, 10:40
Hat sich bedankt: 1060 Mal
Danksagung erhalten: 890 Mal

Re: Information zur Hortus-Eintragung (Bitte lesen)

Beitrag von tree12 »

Das mit dem Flieder/Schmetterlingsflieder ist beim Projekt "Tausende Gärten - tausende Arten". Flieder ist pfui, Schmetterlingsflieder wird "geduldet", weil angeblich nur "potentiell invasiv". Also, bei uns ist er es nicht "potentiell", wenn ich mich so umschaue, sondern "hochgradig".

Mein alter Fliederbusch von der Vorbesitzerin unseres Hauses macht genau null Sämlinge und null Ausläufer, sondern bleibt einfach brav an Ort und Stelle, kriegt im Mai duftende Blüten, an denen gelegentlich eine Hummel nascht und wo vor drei Jahren sogar ein Schwalbenschwanz Nektar getrunken hat. So ganz wertlos scheint der Strauch also nicht zu sein.
Gesperrt

Zurück zu „Archiv“