Bepflanzung des Käferkellers

Antworten
Benutzeravatar
Simbienchen
Beiträge: 942
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 11:41
Hat sich bedankt: 910 Mal
Danksagung erhalten: 801 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Bepflanzung des Käferkellers

Beitrag von Simbienchen »

Damit die Käferlarven, wenn sie sich ihre Kinderstuben in Euren tollen Käferkellern eingerichtet haben und als adulte Käfer schlüpfen, auch direkt was Leckeres zu naschen finden, könnt ihr um eure Keller herum Käfernahrung in Form von nützlichen Wildblumen anpflanzen.

Bild

Einige dieser Käfer gehören zu den geschützen Käferarten Deutschlands, wenn das nicht ein Ansporn ist für sie pollen - und nektarreiche Doldengewächse anzupflanzen.... :blumen

Adulte Käfer ernähren sich von Pollen, darum bieten sich Doldenblüter dazu gut an:

Wilde Möhre
Wilde Pastinake
Wiesenkerbel
Giersch
Engelwurz
Wiesen- Bärenklau
Mannstreu
Disteln

Dazu gehören auch Kräuter wie Kümmel (Carum carvi), Anis (Pimpinella anisum), Koriander (Coriandrum sativum), Dill (Anethum graveolens), Liebstöckel (Levisticum officinale), Fenchel (Foeniculum vulgare), Petersilie (Petroselinum crispum), und Sellerie (Apium graveolens).


Aber auch:
Wildform Pfingstrosen
Wildrosen
Weißdorn

Adulte Käfer, die sich von Blütenpollen ernähren, dessen Larven sich in Totholz entwickeln sind z.B. :

Gefleckter Schmalbock, dessen Larven sich im morschen Holz von Buchen, Birken, Eichen, Weißdorne, selten auch in Nadelholz entwickeln.
Bild

Glänzender Blütenprachtkäfer, dessen Larven sich im Holz
absterbender oder frisch abgestorbener Äste und
Zweige von Kirschen, Pflaumen und Schlehen entwickeln. Er gehört zu den geschützten Käferarten in Deutschland !

Gemeiner / Echter Widderbock, dessen Larven sich von totem
Holz verschiedener Laubbäume( Eichen, Buchen, Weißdornen oder Obstbäumen) ernähren. Die adulten Käfer besuchen gern Doldenblütler und Weißdorn. Er ist nach dem Bundesartenschutzverordnung als besonders geschützt ausgewiesen!

Goldglänzender Rosenkäfer, dessen Larven
sich 2 bis 3 Jahre lang von modrigem Holzmulm oder Kompost ernähren. Er gehört zu den geschützten Käferarten in Deutschland und wurde zum Insekt des Jahres 2000 gewählt.

Bild


Grüner Scheinbockkäfer, dessen Larven sich in trockenen Pflanzenstängeln (abgestorbenen Kräutern, morschem Holz und Sonnenblumenstängeln) entwickeln.

Roter Spitzdeckenbock, dessen Larven sich in abgestor-
benen Ästen verschiedener Laubholzarten wie Robinie, Walnuss und Eiche entwickeln.
"Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde!"
Antworten

Zurück zu „Käferkeller“