[Weg] Gemeindestreifen am Bach

Garten und andere Grünflächen auf dem Weg zum Hortus / Hortanen Habitat
Benutzeravatar
Somnia
Beiträge: 221
Registriert: Do 21. Nov 2019, 15:09
Hortus-Name: Hortus Somnium
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: [Weg] Gemeindestreifen am Bach

Beitrag von Somnia »

Naja, die gegenüberliegende Steilseite wird weiter gemäht. Und solange die Nachbarn auch mähen, muss ich da auch nicht gehölzen.
Aber das wird schon werden. Im Januar geh ich nach England, Flechtweiden sammeln. Dann werden die Böschungen, die nicht gemäht werden, eine Ertragszone.
Benutzeravatar
Somnia
Beiträge: 221
Registriert: Do 21. Nov 2019, 15:09
Hortus-Name: Hortus Somnium
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: [Weg] Gemeindestreifen am Bach

Beitrag von Somnia »

49 Sorten Flechtweide, überwiegend Purpurea, ein paar Triandra und Alba (Chermesina und x Vitellina)
Bild

Gestern die Böschung vor meinem.Hortus bestückt:
Bild

Bild

Und heute vor den Nachbarn weitergemacht. Da war ja die Zufahrt mit Schotter, entsprechend war der Untergrund schotteiger, und ich hab meterweise Vlies ausgebuddelt...
Die Bauleute sind echt z.K.
Bild

Bis jetzt sind 6m der Nachbarböschung geschafft, da muss ich wohl noch mal ran...
Benutzeravatar
Somnia
Beiträge: 221
Registriert: Do 21. Nov 2019, 15:09
Hortus-Name: Hortus Somnium
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: [Weg] Gemeindestreifen am Bach

Beitrag von Somnia »

Die Bauhofleute sagen, auf der Wegseite soll kein Baum mehr wachsen, deswegen häckseln sie.
Die Nachbarn ganz oben wollen auf ihrer Seite keine Weiden, sie haben ihr Grundstück an die Gemeinde verkaufen müssen, ihren schönen Wald fällen sehen und wollen ihr Grundstück durch Büsche gefühlt nicht noch mehr kleiner gemacht haben. Außerdem sei der Teich mehr auf ihrer Seite gemacht worden und auf der anderen Seite sei Brache, da passierte nix mehr, und dafür wurden ihre schönen Bäume gefällt. Sie hatten auch immer Igel, denen hatten sie einen Blätterhaufen in den Gemeindestreifen gehäuft.
Die Nachbarn rechts haben kein Problem, wenn ich die Böschung verwende, nur die Zufahrt soll wohl weiter genutzt werden...
Davon hatte der Bürgermeister zwar nichts gesagt, aber passt schon.

Meine neueren Überlegungen sind Ginster auf der Wegseitigen Böschung, die werden nicht so hoch, man sieht den Weg nicht, und sie haben eine Pfahlwurzel, ist also Kanalunempfindlich..
Wie immer alles im Fluss. Äh-im Bach?
Benutzeravatar
Alma
Beiträge: 541
Registriert: Mi 2. Okt 2019, 14:56
Hat sich bedankt: 283 Mal
Danksagung erhalten: 435 Mal

Re: [Weg] Gemeindestreifen am Bach

Beitrag von Alma »

Hast du dann jetzt eine Flechtweidenplantage?
Oder wird doch alles kleingehäxelt? Puh, deine Ortsangaben sind etwas verwirrend
Benutzeravatar
Somnia
Beiträge: 221
Registriert: Do 21. Nov 2019, 15:09
Hortus-Name: Hortus Somnium
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: [Weg] Gemeindestreifen am Bach

Beitrag von Somnia »

Ja, so sieht es aus... wenn ich es schaffe, gut genug zu jäten, daß die Weiden anwachsen..
Ortsbezeichnungen... hm.
Das war eher die Klage der Nachbarn ganz oben, als ich sie fragte, ob ich bei ihnen Weiden pflanzen könnte...
Immerhin interessant, ich wußte gar nicht, daß ihr Grundstück früher so groß war.

Ich bin ja nicht so der Zeichner, aber ich versuch es mal mit ein wenig Gekritzel im Google Maps Screenshot, der allerdings noch die Baustelle zeigt.

Das Orange oder Dunkelgelbe ist das Regenrückhaltebecken, also die hier beschriebene Lebensinsel.
Die Nachbarn rechts sind in Türkis,
Die Nachbarn ganz oben (also Bachaufwärts) sind in Gelb eingezeichnet, zumindest ihr ursprüngliches Grundstück.
Rot ist die Brachfläche, auf die wohl der obere Teich gebaut werden sollte, allerdings ist der jetzt so wie der blaue Fleck.
Die Blaue Linie ist ungefähr der Bach, hier bin ich aber nicht sehr genau.
Die eigentlichen Grundstückgrenzen sind etwas vom tatsächlichen Regenrückhaltebecken entfernt, so gute 1,5m,
Das sieht man aber nur an unserem Grundstück, weil das nicht in die Baustelle einbezogen wurde.

Bild

Und die Weidenplantage ist in der Böschung, die im Bild oben liegt, zu den einzelnen Grundstücken.
Eigentlich wollt ich sie ja eher an der Böschung im Bild unten pflanzen, auf der Weg-Seite, aber da wird immer noch gehäckselt, deswegen überlege ich da grad in Richtung Ginster. Das ist die Böschung, die wir von unseren Grundstücken aus sehen, und die wir gerne zuwachsen lassen würden.
Unter dem Weg haben sie einen Abwasserkanal, deswegen sind sie da heikel mit Wurzeln.
Benutzeravatar
Somnia
Beiträge: 221
Registriert: Do 21. Nov 2019, 15:09
Hortus-Name: Hortus Somnium
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: [Weg] Gemeindestreifen am Bach

Beitrag von Somnia »

Ich hab eben nochmal nach Lebensinseln geschaut...
Da steht, eine Lebensinsel ist mehr als Blühfläche, sondern eher eine Ansammlung von Naturmodulen (frei formuliert).

So richtig Naturmodule darf ich da nicht bauen, weil es ja Überschwemmungsgebiet sein soll. Also, es darf nichts hin, was weggeschwemmt werden kann. Also keine Totholzhaufen.
Einen Steinhaufen hat es am unteren Ende, mehr als Böschungsbefestigung, aber nicht gemauert.
Gilt das Wechselfeuchte auch als Naturmodul?
Benutzeravatar
Simbienchen
Beiträge: 942
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 11:41
Hat sich bedankt: 910 Mal
Danksagung erhalten: 801 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: [Weg] Gemeindestreifen am Bach

Beitrag von Simbienchen »

Ich persönlich sehe einen wechselfeuchten Biotop an sich schon als eine Lebensinsel, aber genaueres zu den Naturmodulen in diesem besonderen Fall muss Robert @Polarwelt dann mal in Erfahrung bringen und entscheiden. Es macht ja keinen Sinn, etwas hinzubauen, was ständig " schwimmen geht".

Ich würde überlegen, was Amphibien brauchen, die sich an diesem Standort ansiedeln. Wenn dafür nur Steine notwendig sind, dann ist es so. Du kannst dadurch Bereiche im Wasser oder an der Böschung kleinteilig modellieren, so dass Lebensräume und Strukturen entstehen.

Wenn man dann noch seltene standorttypische und gebietseigene Pflanzen ansiedelt /erhält und durch wertvolle Ufer- und Wasserpflanzen in der wechselfeuchten Zone die Artenvielfalt erhöht....wow !
"Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde!"
Benutzeravatar
Somnia
Beiträge: 221
Registriert: Do 21. Nov 2019, 15:09
Hortus-Name: Hortus Somnium
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: [Weg] Gemeindestreifen am Bach

Beitrag von Somnia »

Sooo, die Weiden sind fertig gesteckt. Bin froh, daß ich das hinter mir hab.
Vor meinem Grundstück überwiegend Pupureas, vor dem Nachbargrundstück Triandras und Albas. Der Fahrweg sollte freibleiben, der hat Korkenzieherweide zur einen und Viminalis zur anderen Seite. Und mitten im Nachbarbereich ist auch noch ein Zugang freigeblieben, den hatten sie mal gemäht, damit die Kinder zum Bach können.
Um mehr Wechselfeucht zu machen, hab ich mir vorgenommen, den Ausgang des Beckens mit Steinen etwas zu verengen, und ggf. den Boden, den sie so schön eben gemacht haben, durch ein paar Kuhlen zu mehr Sumpf zu gestalten.
Im Bach selbst wächst ziemlich viel Gras, das möchte ich eher rausholen. Eine Binse hab ich entdeckt, die wird vor allem freigejätet, damit sie sich ausbreiten kann.
Benutzeravatar
Somnia
Beiträge: 221
Registriert: Do 21. Nov 2019, 15:09
Hortus-Name: Hortus Somnium
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: [Weg] Gemeindestreifen am Bach

Beitrag von Somnia »

Es wird...
Bild

Ansonsten beobachte ich viel, im Bach selbst macht sich ein Gras breit, das meterlange Fäden(?) Macht, und an jedem Knoten neue Wurzel ansetzt. Wo das dann das Ufer berührt, kann es einwurzeln.

Gräser sind schon ein Teufelszeug
Antworten

Zurück zu „Mein Garten und ich!“