Ohrenkneifer-Unterkunft

Antworten
Benutzeravatar
Somnia
Beiträge: 285
Registriert: Do 21. Nov 2019, 15:09
Hortus-Name: Hortus Somnium
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Ohrenkneifer-Unterkunft

Beitrag von Somnia »

Ohrenkneifer sind nachtaktive Fluginsekten (keine Käfer), die in der Pufferzone leben.
Sie lieben tagsüber warmtrockene Unterkünfte in feuchter Umgebung wie beispielsweise die bekannten umgedrehten Tontöpfe, die mit Stroh oder Holzwolle gefüllt sind.
Bild

Heu ist weniger gut geeignet, weil es schneller schimmelt.

Häufig sieht man diese Tontöpfe auf Staketenzäunen in der prallen Sonne, das sieht zwar nett aus, ist aber eher ein Backofen.

Damit die Ohrenkneifer reinkrabbeln können, sollte der Tontopf entweder mit dem Rand an den Stamm anlehnen, wenn sie in einen Baum gehängt werden, (Loch verschließen), oder sie werden auf einen Holzstab gesteckt, der sowohl das Loch verschließt und eine Krabbelhilfe bietet.
Bild

Wenn die Töpfe ins Beet gesteckt werden, sollte man drauf achten, daß sie durch Pflanzen beschattet werden.
Bild

Und so sieht es dann aus, wenn man alles richtig gemacht hat:
Bild

Vielen Dank an Simone für die Bildbeispiele
Benutzeravatar
Simbienchen
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 11:41
Hat sich bedankt: 1413 Mal
Danksagung erhalten: 1047 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: Ohrenkneifer-Unterkunft

Beitrag von Simbienchen »

Da die Ohrenkneifer nachtaktiv sind, halten sie sich tagsüber gerne in dunklen Verstecken auf. Die Pufferzone, Strauchschicht, dunkle verwilderte Ecken und Gebüsche bieten sich dazu an, wenn man Ohrenkneifer- Unterkünfte anbieten möchte.

In einem Igelfreundlichen Garten sollten Ohrenkneifer nicht fehlen, da sie zu den natürlichen Futtertieren gehören. Wer also die Ohrenkneifer in seinem Garten unterstützt , unterstützt zeitgleich auch unsere heimischen Igel.

In der Dämmerung verlassen die Ohrenkneifer, auf der Suche nach Futter, ihre Verstecke und sind dann gut zu erbeuten für die Igel.

Ohrenkneifer sind Allesfresser. Sie fressen neben anderem auch Blattläuse, Mehltau und Larven von Milben. Obst wird nur gefressen , wenn es schon eine Schadstelle hat, ansonsten reichen die Mundwerkzeuge nicht um z.B. die Schale eines Apfels zu durchbrechen.
"Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde!"
Benutzeravatar
Simbienchen
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 11:41
Hat sich bedankt: 1413 Mal
Danksagung erhalten: 1047 Mal

Hortus-Netzwerk Unterstützer

Re: Ohrenkneifer-Unterkunft

Beitrag von Simbienchen »

Ohrenkneifer sind total interessant....

Wusstet ihr das ?:
Ohrenkneifer und ihr Lebensraum: Wo leben Ohrwürmer?

Ohrenkneifer leben in Gärten, Parks, an den Rändern von Wäldern oder auf dem Balkon. Du findest sie das ganze Jahr über, meist aber zwischen *März und November - die Tiere mögen es warm.

Ohrenkneifer verstecken sich tagsüber unter Blättern, in Baumrinde, in dunklen Ecken oder unter Steinen und Blumentöpfen. Erst in der Dämmerung und nachts kommen sie heraus.

Einmal im Jahr legen Weibchen jeweils 50 bis 90 Eier in unterirdischen Nestern, vorwiegend im Herbst. Anders als andere Insekten kümmern sie sich um ihre Brut: Sie überwintern mit den Eiern.

Die Mütter bleiben immer in der Nähe und säubern die Eier, damit diese nicht von Pilzen befallen werden. Sie beschützen den geschlüpften Nachwuchs, bis er geschlechtsreif ist - ungefähr vier Wochen lang.

Fühlen sich Ohrenkneifer bedroht, können sie über Drüsen am Hinterleib ein Sekret versprühen - so wie Stinktiere und Ringelnattern. Die kleinen Tiere sind ständig von einem Nebel aus Chemikalien umgeben, den sie mit ihrem Sekret erzeugen. Es schützt sie vor Parasiten und Bakterien.

Kurios: Ohrenkriecher-Männchen besitzen einen zweiten Penis. Manche Forscher:innen glauben, dass die Tiere bei der Paarung ihr Glied absichtlich abbrechen, sodass es im Weibchen steckenbleibt. Andere Männchen kommen dadurch nicht mehr zum Zug.
Quelle: https://www.galileo.tv/natur/ohrenkneif ... lich-biss/
"Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde!"
Antworten

Zurück zu „Nisthilfen“