Trauben-Eiche

Deutscher Name / HandelsnameTrauben-Eiche
Botanischer NameQuercus petraea
FamilieFagaceae - Buchengewächse
Herkunftheimisch
VegetationsperiodeGehölz
Höhemax. 40 m
Bevorzugter StandortSonne - Halbschatten
Feuchtigkeitsanspruchfrisch - feucht
Bevorzugter Bodenhumos
BlütezeitraumApril - Mai
Blütenfarbegrün
NutzenEicheln sind Nahrung für Wild und Kleintiere
Geeignete ZonenPufferzone
Verwendbarkeit
Sonstiges / BemerkungenDie heimische Trauben-Eiche wächst pro Jahr ca. 30-50 cm, bis sie eine Höhe von bis zu 40 Metern und eine Breite von bis zu 20 Metern erreicht hat. Das dichte Blattwerk dieses mächtigen Baums ist nicht nur hervorragende Raupennahrung, sondern auch ein guter Schattenspender in heißen Sommern, zumal die Trauben-Eiche mit Trockenheit besser zurecht kommt als manch anderer Baum. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein, an den Boden stellt die Trauben-Eiche keine besonderen Ansprüche. Die Eicheln im Herbst dienen vielen Tieren als Nahrung und eignen sich gut für Herbstdekorationen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen