You are currently viewing Sparriges Kranzmoos (Rhytidiadelphus squarrosus)

Sparriges Kranzmoos (Rhytidiadelphus squarrosus)

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:17. Februar 2022
  • Beitrags-Kategorie:Moose

Sparriges Kranzmoos (Rhytidiadelphus squarrosus) auch Runzelpeter genannt.

Der Name Runzelpeter ist eine Verballhornung von Runzelbruder – und letzteres eine direkte Übersetzung des lateinischen Gattungsnamens (rhytidos: Runzel, adelphus: Bruder.

Der Runzelpeter gehört zur Familie der Hylocomiaceae [von griech. hylokomos = bewaldet]. Es handelt sich dabei wie der Name schon andeutet um Moose die überwiegend in Wäldern wachsen. Die Familie umfasst 7 Gattungen mit ca. 30 Arten

Aussehen:

Das Moos ist hell bis gelblichgrün und hat bis 15 cm lange aufrechte oder aufsteigende Stämmchen. Die orangen bis rotbraunen Stämmchen sind locker gefiedert und am Sproßende beblättert. Die Blätter sind breit eiförmig und linealisch-lanzettlich zugespitzt und zurück gekrümmt.

Ökologie:

Das säureliebende, kalkmeidene und nährstoffliebende Moos besiedelt luft- und grundfeuchte Standorte. Als sogenanntes Rasenunkraut unterdrückt der Runzelpeter in kurzer Zeit Zierrasen. Naturgärtner(innen) können sich das zu Nutze machen und das Gras aus dem Moos entfernen. So entstehen schnell schöne Moosteppiche die sogar trittfest sind.

Verbreitung:

Das Moos ist fast auf der gesammten Nordhalbkugel verbreitet und ist nicht als gefährdet eingestuft.


Weiterführende Links

Zur Forendiskussion: Der Moosgarten
Zur Übersicht: Der Moosgarten oder die Moose in unseren Gärten

 

Michael

Hobby-Botaniker, als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei der Floristischen Kartierung Deutschlands.
Zur Werkzeugleiste springen