You are currently viewing Pflanzendatenbank: Das Thema des Monats Juni 2022 – Alte Bekannte

Pflanzendatenbank: Das Thema des Monats Juni 2022 – Alte Bekannte

Die „Kinder“ der Pflanzendatenbank des Hortus-Netzwerks stellen sich vor. Jeden Monat findet Ihr hier ein neues Thema, zu dem fünf passende Pflanzen vorgestellt werden.

Diesen Monat geht es um das Thema Alte Bekannte

Im Laufe der Zeit hat sich die Pflanzendatenbank weiterentwickelt. Die „Alten Bekannten“ sind Pflanzen, die schon länger in der Datenbank vorhanden sind und überarbeitet wurden. Diese Überarbeitung findet nicht im Hintergrund statt, jeder soll die Möglichkeit haben, die Änderungen mitzuverfolgen. Folgende Datensätze sind aktualisiert worden:

 

Blutweiderich – Lythrum salicaria

Der bei uns heimische Blutweiderich wurde bei uns schon im Mittelalter als Heil- und Gerberpflanze genutzt. Die Staude liebt sehr feuchte bis nasse Standorte, die Lage sollte halbschattig bis schattig sein, der Boden nährstoffreich. Der Blutweiderich kann eine Höhe von bis zu 160 cm erreichen, im Winter stirbt der oberirdische Teil der Pflanze ab und treibt im Frühjahr neu aus.

Die purpurfarbenen Blüten erscheinen zwischen Juni und August und werden von verschiedenen Insekten sehr gut angeflogen, die Pflanze selbst dient einigen Falterarten als Raupenfutter.

… zum Steckbrief

 

Pracht-Nelke  – Dianthus superbus

Die bei uns heimische Prachtnelke bevorzugt feuchte bis nasse und humose Böden in sonniger bis halbschattiger Lage. Dort kann sie eine Höhe von bis zu 60 cm erreichen.

Zwischen Juni und September ziehen die hellrosafarbenen Blüten vor allem Tag- und Nachtfalter mit ihrem vanilleartigen Duft an, denn nur Insekten mit langem Rüssel können den Nektar erreichen. Das Blattgrün ist winterhart und und wintergrün.

… zum Steckbrief

 

Schwanenblume – Butomus umbellatus

Die zierliche Schwanenblume ist in unseren Breiten heimisch und benötigt einen nassen Standort mit einer Wassertiefe von ca. 10 – 40 cm. Die Staude ist auch für langsam fließende Gewässer/Bachläufe geeignet. Der Boden sollte lehmig und nährstoffreich sein, der Standort sonnig bis halbschattig. Ein leicht saurer Boden wird von der Pflanze bevorzugt.

Die kleinen rosafarbenen Blüten werden zwischen Juni und August ausgebildet und werden von Bienen, Schwebfliegen und Hummeln gut angeflogen.

… zum Steckbrief

 

Gemeiner Wasserdost – Eupatoria cannabina

Der bei uns heimische Wasserdost wächst bevorzugt auf feuchten bis nassen Böden. Wenn man eine hohe Teichumrandung benötigt, sollte man über den Wasserdost nachdenken, denn in halbschattiger Lage auf humosem Boden erreicht diese Staude ein Höhe von bis zu 170 cm.

Zwischen Juli und August bilden sich rosafarbene Blütendolden, die viele Insekten anlocken, darunter Schmetterlinge und Schwebfliegen. Auch Fledermäuse können mit dieser Pflanze unterstützt werden, denn die Blüten sind Nahrungsquelle für viele Beutetiere der Flugkünstler.

Und damit nicht genug, die Pflanze dient mehr als 10 Falterarten als Raupenfutter.

… zum Steckbrief

 

Sumpfdotterblume – Caltha palustris

Die heimische Sumpfdotterblume ist für feuchte und sumpfige Areale geeignet und somit an Teichrändern gut aufgehoben. Der Boden sollte humos sein, die Lage sonnig bis halbschattig. Gefällt der Pflanze der Standort, wird sie bis zu ca. 40 cm groß.

Die leuchtend gelben Blüten erscheinen zwischen April und Mai. Damit gehört die Sumpfdotterblume zu den Frühblühern und ist eine begehrte Nahrungsquelle für frühfliegende Insekten.

… zum Steckbrief

 

Zur Werkzeugleiste springen