Naturschatz Traubenhyazinthen – Muscari
Muscari

Naturschatz Traubenhyazinthen – Muscari

Traubenhyazinthen sind ausdauernde krautige Pflanzen. Diese Geophyten bilden eiförmige Zwiebeln. In der Regel werden die, uns bekannten Formen, 5 bis 30 cm hoch. Die Arten unterscheiden sich sowohl in Form der Blüten als auch in der Vermehrungsrate, alle sind Geophyten und blühen im Vorfrühling. Vermehrung erfolgt über Teilung der Zwiebeln oder über Samen.

Muscari

Die Blüte beginnt im März und ist meistens bis Ende April abgeschlossen. Man beobachtet Bienen und Hummel an den Blüten.

Muscari

Eine Besonderheit ist die Schopfige Traubenhyazinthe ((Muscari comosum), sie hat von allen Traubenhyazinten die auffälligste Blüte. Dafür erreicht diese Wuchshöhen bis 100 cm. Früher wurde sie als Heilpflanze verwendet. Die Zwiebeln sind essbar, allerdings nicht in all zu hohen Mengen.

Muscari

Auch eher selten zu finden ist die großfrüchtige Traubenhyazinthe (Muscari macrocarpum), die fruchtbaren Blüten sind gelb mit brauner Spitze und Nebenkrone, in der Knospe blauviolett. Diese Varietät wird bis zu 25cm hoch.

Traubenhyazinthen werden verbreitet als Zierpflanzen in Rabatten und Umrandungen genutzt. Im Handel sind einige Farbvarianten erhältlich. Alle haben gemein, das sie nach der Blüte sich zum Überdauernn in die Zwiebel sich zurück ziehen, um im nächsten Frühling, uns mit ihrer Pracht zu erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen