Steinpyramide

DIE STEINPYRAMIDE

Sie setzt nicht nur tolle, gestalterische Akzente und dient als Orientierungspunkt im Gelände, sondern bringt im Naturgarten weiteren, vielfältigen Nutzen. So z.B. nutzen Vögel sie als Sitzplatz und Insekten finden in ihr Unterschlupf.

Je nach Größe bietet sie auch Reptilien, Lurchen und Kleinsäugern Schutz. Während im südlichen Bereich wärmeliebende Pflanzen beste Bedingungen finden, spendet der Nordbereich in heißen Sommern kühlen Schatten.

Wer Natursteinmauern liebt und wenig Platz hat, findet mit einer Steinpyramide eine fantastische Alternative.
Geeignet sind alle Arten von Natursteinen, möglichst aus der Region. Die Ausdehnung und Höhe können variiert werden. Für sichere Stabilität sorgen ein Fundament, kantige, eckige Steine und ein Verfüllen des entstehenden Hohlraums.

Viel Spaß und Erfolg beim Bauen!


zurück zur Mini-Tipps-Übersicht


Autor:
Daniel Jakumeit
Hortus Vivus
Hortus Vivus auf FB
Daniel Jakumeit auf FB

Die Verwendung der Inhalte ist, unter Verlinkung auf das Hortus-Netzwerk sowie die Erklärung und Vorstellung des Netzwerkes, erlaubt.

Schreibe einen Kommentar