Doldenblüter

DOLDENBLÜTLER – Ein Fest für Insekten

Egal, ob als Bestandteil einer Blumenwiese oder eines Wildstaudenbeetes, Pflanzen aus der Familie der Doldenblütler (lat. Apiaceae oder Umbelliferae) sollten in keinem Naturgarten fehlen. Sogar im Saum von Hecken oder Gehölzpflanzungen und in Kübeln auf Balkon oder Terassen sind sie ein Magnet für die Insekten.

Die unzähligen winzige Blüten sind eine leicht zugängliche Nahrungsquelle für eine Vielzahl vor allem kurzrüssliger Insekten. lm Herbst und Winter dienen die Samenstände zusätzlich als Nahrungsquelle für Vögel.

Die Vermehrung erfolgt meist über Selbstaussaat, deshalb sind Doldenblütler auch ideal für das sogenannte “Blackbox-Gardening” (siehe auch MiniTipp “Wandernde Pflanzen”) geeignet.

Einige, für den Naturgarten empfohlene Vertreter:

Anis, Bärwurz, Baldrian, Bronzefenchel, Dill, Echter Kümmel, Engelwurz, Haarstrang, Kälberkropf, Koriander, Liebstöckel, Pastinak, Sterndolde, Süßdolde, Wiesenkerbel, Wilde Möhre und viele mehr


zurück zur Mini-Tipps-Übersicht


Autor:
Daniel Jakumeit
Hortus Vivus
Hortus Vivus auf FB
Daniel Jakumeit auf FB

Die Verwendung der Inhalte ist, unter Verlinkung auf das Hortus-Netzwerk sowie die Erklärung und Vorstellung des Netzwerkes, erlaubt.

Schreibe einen Kommentar