FAQ – Die Behandlung von Samen zur Aussaat

1 minuteLesezeit

Es gibt in der Botanik drei verschiedene Gruppen zur Aussaat von Samen.

Kaltkeimer

  • Sogenannte Kalt- oder Frostkeimer brauchen die Einwirkung von Kälte um im darauf folgenden Frühjahr zu keimen
  • Das ist ein Schutzmechanismus der Natur um die Keimung während der ungünstigen Zeit im Winter zu verhindern
  • Von Stratifikation spricht man, wenn man die Samen dieser Bedingung künstlich aussetzt, zum Beispiel im Kühlschrank oder Tiefkühltruhe (Art abhängig)

Lichtkeimer

  • diese keimen gerne in der Helligkeit, die Samen sollten nahe an der Oberfläche des Substrates liegen
  • Meistens sind die Samen sehr fein und brauchen wenig oder keine Erde über sich
  • gut andrücken und feucht halten erleichtert die Keimung

Warmkeimer

  • Diese Samen brauchen bestimmte Temperaturen zur Keimung
  • je nach Art zwischen +5 bis +18 Grad
Dipsacus fullonum

 

Related Knowledge Base Posts

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Holunderzweige eignen sich nicht, das habe ich kürzlich wieder bei Werner David gelesen. Sie werden nicht besiedelt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen