FAQ – Abmagern von Flächen sinnvoll

1 minuteLesezeit
  • Die größte Vielfalt an pflanzlichen und tierischen Lebewesen kommen auf unterschiedlichen Böden und Bodentypen vor, denen nur ihre Armut an Nährstoffen, vor allem an Stickstoff, gemeinsam ist.
  • Besonders blütenreich sind Magerrasen auf kalkreichen Böden (Kalktrockenrasen).
  • Kalktrockenrasen, Sandtrockenrasen, Borstgrasrasen und Steppentrockenrasen finden sich in ganz Europa.
  • Natürliche Standorte sind beispielsweise in der Rhön, in der Eifel oder in der Schwäbischen Alp zu finden.
  • Auch Truppenübungsplätze sind als solche erwähnenswert, da dort auch keinerlei Düngung vorgenommen wird.
  • Die Artenvielfalt und die Biodiversität ist um ein vielfaches höher, da dort vergleichsweise viele Spezialisten ihre Nischen finden.
  • Der Nachbau im Garten ist leicht und lädt seltene Gartengäste zum Verweilen ein.
Wiese

Related Knowledge Base Posts

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Holunderzweige eignen sich nicht, das habe ich kürzlich wieder bei Werner David gelesen. Sie werden nicht besiedelt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen