Hortus mare baltikum

Der Hortus mare baltikum liegt nur rund 500  Meter von der Steilküste der Wismarer Bucht entfernt. Als letzter Garten einer Kleingartenanlage wird er umrandet vom Uferbereich eines Naturteiches, der unterirdisch auch mit der Ostsee verbunden ist. Der Uferbereich ist struktur- und artenreich und trotzt damit der Einöde der angrenzenden Agrarwüsten – hier wechseln sich Mais- und Weizenanbau in intensiver Anbauweise mit den dazugehörigen Pestizid- und Düngergaben ab. Auch der Hortus mare baltikum trotzt durch die Naturnähe dieser unmittelbaren naturfeindlichen Nachbarschaft. Es gibt Hügelbeete, Obststräucher und -bäume, Himbeer- und Brombeerhecken! Eine alte große Eiche und viele Stockrosen geben dem Garten seinen ganz persönlichen Touch! Auf den Beeten wächst vieles was von jung und alt gern gegessen wird: Bohnen, Kartoffeln, Rote Beete, Mangold, Mais, Kohlrabi, Erbsen, oder  Schotenradieschen. Erdbeeren, Kürbisse und Zucchini fehlen natürlich auch in keiner Saison. Im Frühjahr ist es die Blüte der Akelei, des Mohns oder des Gundermanns, die Mensch und Tier gleichermaßen erfreuen. Im Eingangsbereich entstehen gerade Hotspotzone und Pufferzone nebeneinander. Wir freuen uns auf viele tolle Momente und Begegnungen in unserem Hortus :-)

Schreibe einen Kommentar