Hortus Garten 24

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:26. Mai 2020
  • Beitrags-Kategorie:Hortus
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Schrebergarten inkl. Holzhütte (die außen und innen renoviert wurde / wird) auf Beton-Kriechkeller und Terrasse aus Waschbetonplatten. Von denen und den unter der bisherigen Treppe befindliche Beton und sonstige unnatürliche Steine, insgesamt gut 2 Tonnen, wurden beim Bauhof entsorgt. Des Weiteren eingebuddelte Stahlteile, Plastik und Alu um Beete zu begrenzen, offene Stahlfeuerstelle und was nicht alle.

 

Zur Hot-Spot-Zone, nun, die Wiese, auf dem dank des mageren Bodens lt. der Flora Inkgnita App heimische Pflanzen.

Die vermoderte Pergola um die Terasse musste entsorgt werden, da mit Farbe behandelt. Die neue aus heimischer Douglasie steht geölt bereit für wohlschmeckende Weintrauben.Etwa 5 Quadratmeter Boden im Bereich der Terrasse wurden durchs Entsorgen der Waschbetonplatten wieder nutzbar, ein übernommener etwa 120 Liter Plastikteich für Insekten und weiteren Tieren die einziehen möchte wurde hier eingesetzt. Pflanzen werde von Naturagart Ende Juni 2020 geliefert. Da, wo bisher die Treppe war, wurde aus rumliegenden Ruhrsandsteinen die Mauer mit Hingabe und hochgradig umfachmännisch verlängert (siehe 1. Foto). Die Steine hinterm Teich entstammen dem Loch des Teiches und werde für eine Steinecke verwendet, wohl hinterm Teich. Rund um den Teich ist Sand, der mir im Garten unter so einer Folie gegen ‘Unkraut’ in die Hände gefallen ist. Am 1. Juni wurden, siehe 4. Foto heimische Stauden / Blumen gepflanzt. Am  3. Juni 2020 komme weitere hinzu.  Aus dem Baum- und Strauchschnitt u. a. von dem Kirschlorbeer wurde eine Benjeshecke, eher Benjesquader’ (siehe 2. Foto), da es fast quadratisch ist, erstellt und ist nun schon voll. Des weiteren stehen neben der Ertragszone 3 Apfelbäume am anderen Ende ein Pflaumenbau und diverse Beerenobst, von dem ich letztes Jahr schon etwas naschen konnte. Auf dem 3. Foto kann man meine blühende Wiese sehen. Ein vom Nachbarn empfohlene Düngung mit Blaukorn lehnte ich dankend ab. Auf dem 5. Foto sieht man die am 2. Juni 2020 eingerichtete Vogel- und Insektenraststätte.

 

Eine Ertragszone ist im Schrebergarten Pflicht, hier werden Wilderdbeeren, die ich ganz in der Nähe bekommen kann, eingepflanzt. Dann komme noch 3 Hochbeete á etwas 100 x 100 x 90 cm für Salatgurken, Zucchini … .

 

Die Pufferzone ergibt sich aus einer langen Hecke (inkl. der Seuche schlecht hin: Kirschlorbeer) und diversen Sträuchern.

 

Und nun? Nun gehts nach und nach weiter … gut 2 Wochen Urlaub bis 15. Juni 2020.

  • : Für die Natur zu der u. a. ich gehöre.
  • : Ralf Neuhaus
  • : 58313
  • : Weg Zum Poethen 219
  • : Deutschland
  • : 370
  • : ran71@posteo.de

Ralf

Aufs Hortus-Netzwerk wurde ich durch eine Vortrag in Herdecke im Februar 2020 aufmerksam.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen