Hortus-Adventskalender – 14. Dezember 2019

Hortus-Adventskalender – 14. Dezember 2019

Baumschmuck basteln (von Malefiz)

Im 19. Jahrhundert wurde der Christbaumschmuck von vielen Familien selbst jedes Jahr neu hergestellt. Der klassische Baumschmuck reichte über Äpfel, Nüssen bis hinzu Strohsternen.

Als Weihnachtsäpfel sind umgangssprachlich kleine und rote Winteräpfel bezeichnet. So kann man unter anderem, je nach Regionalität, alte Apfelsorten nutzen, wie unter Anderem:
Rote Sternrenette, Roter Pariner, Purpurroter Cousinot und Spartan.
Doch nicht jeder hat solch kostbare Juwelen im Garten, es gehen auch jüngere Züchtungen, wie die Sorte: Red Delicious, diese kennen wir auch als Nikolausäpfel.

Auch als Baumschmuck wurden Kieferzapfen verwendet, diese sollte man jedoch zuvor gesammelt haben, das sie in Ruhe trocknen und ihre Zapfenschuppen aufstellen können.

Sterne aus Kiefernzapfen

Material:

– Sterne aus Holz (Bastelladen) oder Pappe als Grundlage
– 1 Kiefernzapfen pro Stern
– Heißkleber
– Paketschnur

So geht’s:

– Zapfen auseinanderschneiden, bzw. Schuppen vom Rest trennen
– Kaputte Schuppen aussortieren
– Aufhänger aus Paketschnur auf die Rückseite kleben
– Auf jede Sternzacke eine schöne große Zapfenschuppe kleben
– Direkt danach auf jede Spitze zwei Schuppen so kleben, dass sie die erste überdecken
– Jetzt kreisförmig solange weiterkleben bis vom Untergrund nichts mehr zu sehen ist

 

Glitzernde Eicheln

Material:

– Eicheln mit passenden Hüten
– Paketschnur für die Aufhänger
– Heißkleber
– Bastelkleber
– Glitzerpulver

So geht‘s:

– mit einem Handbohrer Löcher in die Eichelhüte bohren
– Schnur in gewünschter Länge abschneiden, halbieren und durch Loch fädeln
– Einen Kleks Heißkleber ins Hütchen, um Aufhänger und Eichel gleichzeitig zu fixieren
– Die Eicheln, nicht den Hut, mit Bastelkleber einstreichen und ins Glitzer tauchen
– Abklopfen und zum Trocknen aufhängen.

 

Bäumchen aus Zweigen

Material:

– Zweige in verschiedenen Längen und Dicken
– Eisstiele als Baumstämme
– Heißkleber
– Paketschnur

So geht‘s:

– Erstmal eine dreieckige Baumform aus den Zweigen schneiden und auf die Bastelunterlage legen (soll aussehen wie ein stilisierter Weihnachtsbaum)
– Oben dünne kurze Zweige hinlegen, nach unten hin werden sie länger und dicker
– Jetzt auf der Rückseite des Eistieles einen Aufhänger aufkleben, dann den Stamm umdrehen und Stück für Stück mit Heißkleber bestreichen. Jetzt die Äste von oben nach unten bündig aufkleben.
– Vorm letzten Astabschnitt abmessen auf welche Länge der Stamm gekürzt werden muss. Er soll nicht zu sehen sein.
– Und fertig ist der Baum!
Natürlich kann man diesen noch mit Glitzer oder mit zweifarbigen Glanzpapier verzieren.

 

Strohsterne

Strohsterne zählen zweifelsohne zu den traditionsreichsten Weihnachtsdekorationsbestandteilen und lassen sich leicht selbst herstellen.

Hohles Stroh sollte vorher eingeweicht werden, weil es sonst gerne bricht. Einfach 20 bis 30 Minuten in eine lange Schale mit Wasser legen, die handelsüblichen Halme sind meist 22 cm lang. Mit Küchenkrepp oder Stofftüchern werden diese danach abgetrocknet. Es gibt in gut geführten Bastelläden eine Schablone um sich das Übereinanderlegen und Knoten zu erleichtern .

 

Sterne aus zweifarbigen Glanzpapier

Glanzpapier gibt es in vielen unterschiedlichen Farben und mit silberner oder goldener Rückseite, auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wie die Stern aussehen sollen.


zum Diskussionsbeitrag

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen