Hortus-Adventskalender – 09. Dezember 2019

Hortus-Adventskalender – 09. Dezember 2019

Weihnachtsessen mit der Gartenphilosophin und Yorela

Stressfreies Weihnachtsessen – geht das? Ja, das geht, es gibt viele Rezepte, die leicht vorzubereiten sind und wenig Arbeit machen. Wir laden euch virtuell zu einem 3-Gänge-Menu ein, bei dem wir kaum in der Küche sind und stattdessen lieber die Zeit mit euch verbringen. Gegessen wird trotzdem und das sogar ganz lecker ;-)

Vorspeise: Flammkuchen

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 EL Öl
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 500 g Mehl
  • Zutaten zum Belegen (s.u.)

Aus Öl, Wasser, Salz und Mehl einen geschmeidigen Teig kneten und dünn ausgerollt auf zwei Backbleche verteilen, dann wahlweise belegen:

  • Traditionell: Schmand auf dem Teig verteilen, dann mit Zwiebeln und Speck belegen
  • Ziegenfrischkäse auf dem Teig verteilen, dann mit Apfelspalten und Walnüssen belegen
  • Ziegenfrischkäse auf dem Teig verteilen, dann mit Schinkenwürfeln, Tomaten und Frühlingszwiebeln belegen.

Die Möglichkeiten des Belegens sind unbegrenzt. Der Flammkuchen kann komplett vorbereitet und ungebacken eingefroren werden. Einfach gefroren in den Backofen bei 200°C und knusprig braun backen (ca. 15 Minuten).

 

Hauptspeise: Essen vom Blech

Das Geheimnis ist, dass alle Zutaten auf einem Backblech zusammen gegart werden. Hier ein Beispiel:

Kartoffeln in kleine Würfel und Möhren in Scheiben schneiden. Bratwurst in ca. 5cm lange Stücke zerteilen.  3 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Thymian und Oregano vermengen und alle Zutaten gut vermischt auf ein Backblech verteilen. Bei 175°C ca. 30 Minuten im Ofen garen.

Das Ganze funtioniert auch mit folgenden Mischungen sehr gut:

  • Hähnchenteile (z.B. Flügel, Keulen), Kartoffeln, Möhren. Bei größeren Hähnchenteilen empfielt es sich, diese zuerst alleine auf dem Backblech garen zu lassen und die restlichen Zutaten später dazuzugeben.
  • Garnelen, Tomaten, Knoblauch, Dill, TK-Erbsen, Brotwürfel (die saugen die Flüssigkeit auf und werden trotzdem außen kross – total lecker!)

Nach Ende der Garzeit wird das Gericht auf einer großen Platte angerichtet und kann dann noch z.B. mit Rohkost, Salat oder kleinen Brotscheiben garniert werden. Auch hier wieder: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die Backbleche können gut vorbereitet werden, lediglich abdecken und kühl stellen.

 

Nachspeise: Streifenpudding mit Spekulatius

Schokoladen- und Vanillepudding kochen und auskühlen lassen. Ein paar Spekulatius zerbröseln und alles schichtweise in Gläser füllen. Mit einem Spekulatius garnieren.

Den Pudding kann man schon einen Tag vorher kochen.  Der geschichtete Pudding kann rechtzeitig vorbereitet werden und im Kühlschrank auf seinen Einsatz warten, lediglich der Spekulatius für die Garnierung sollte erst kurz vor dem Servieren in den Pudding gesteckt werden, damit er nicht durchweicht.

wünschen die Gartenphilosophin und Yorela :-)


zum Diskussionsbeitrag

 

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen