Herbstzeitlose

Deutscher Name / HandelsnameHerbstzeitlose
Botanischer NameColchicum autumnale
©Yorela
FamilieColchicaceae - Zeitlosengewächse
Herkunftheimisch
VegetationsperiodeZwiebelgewächs
HöheCa 30 cm
Bevorzugter StandortSonne - Halbschatten
Feuchtigkeitsanspruchfeucht
Bevorzugter Bodenhumos
BlütezeitraumAugust - Oktober
Blütenfarbelila
Nutzen
Geeignete Zonensonnige Pufferzone
Verwendbarkeithochgiftig!
Sonstiges / BemerkungenIm Gegensatz zu den meisten hier vorgestellten Zwiebelpflanzen blüht die Herbstzeitlose - wie ihr Name schon vermuten lässt - im Spätsommer/Herbst. Da sie wie ein zu groß geratener Krokus aussieht, wird sie fälschlicherweise oft den herbstblühenden Krokusarten zugeordnet. An ihrem lateinischen Namen kann man aber schon erkennen, dass sie zur Familie der Zeitlosen (Colchicum) gehört. Die heimische Herbstzeitlose steht inzwischen in einigen Bundesländern auf der Roten Liste der gefährdeten Wildpflanzen. Bei den Landwirten ist sie nicht sonderlich beliebt, denn die Pflanze ist nicht nur für den Menschen hochgiftig, sondern auch für Rinder und Pferde.
Zwischen August und Oktober zeigt die bis zu 30 cm hohe Herbstzeitlose ihre prächtigen violett/lilafarbenden Blüten, die gerne von Insekten angeflogen werden, zumal sie zu einer Zeit blüht, in der die Tiere durch das vielerorts unterbrochene Trachtenband (dem durchgängige Nahrungsangebot im Jahresverlauf) kaum Nahrung finden.
An sonnigen Standorten mit humosem, feuchtem Boden fühlt sich die Herbstzeitlose am wohlsten. Wer also in seinem Hortus nährstoffreichere, leicht verkrautete Grasflächen hat, kann sie u.a. mit der Herbstzeitlosen zu einem wertvollen Lebensraum aufwerten.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen