Schön das du hierher gefunden hast. Du interessierst dich für naturnahe Gärten? Du suchst nach Anregungen, wie du deinen Garten insektenfreundlicher gestalten kannst? Dann melde dich doch unverbindlich und kostenlos an und beteilige dich am Forum.
Dazu sind keine besonderen Voraussetzungen notwendig. Du musst auch noch keinen Hortus dein Eigen nennen. Die Angabe im Profil ist freiwillig und keine Pflichtangabe.

Das Forum wird PRIVAT betrieben und hat keinerlei Interesse Fotos und Texte der Mitglieder kommerziell zu vermarkten. Bild- und Textrechte bleiben generell beim Fotografen / Verfasser.

Dieses Forum bezieht sich auf das Buch der Drei-Zonen-Garten von Markus Gastl und wir versuchen gemeinsam, viele spannende Fragen zu klären, Anregungen und Austausch zum Thema zu bieten. Das Forum soll ein Nachschlagewerk werden, dass jedem Hortus-Interessierten Hilfe und Unterstützung bietet. Es gibt auch eine wunderbare FB-Gruppe, die aber dem Naturell von Facebook entsprechend, sehr schnelllebig ist und gute Beiträge dort leider in der Versenkung verschwinden.

Was erwartet euch im Forum?

Das Forum ist so aufgebaut, dass jeder der drei Zonen ein eigener Bereich gewidmet wurde. Außerdem finden natürlich auch Pflanzen und Tiere ihren Platz. Wenn du dich registrierst, wäre es schön, wenn du dich und sofern du schon mit deinem Hortus angefangen hast, auch diesen, vorstellst. Es gibt auch einen extra Bereich, für alle die ganz neu einen Hortus anlegen wollen. Dort kannst du fragen, wie und wo du bei deinem Garten anfangen könntest und wie du Bestehendes sinnvoll verändern kannst.
Wir wollen voneinander lernen, uns über Erfolge freuen, bei Mißerfolgen trösten und natürlich auch gerne mal zusammen lachen.
Also: Herein spaziert!

Zitat /Markus Gastl: Was ist eigentlich ein Hortus?
Ein Hortus (lat. Garten) ist ein Garten für die Natur und den Menschen. Er ist in drei Zonen gegliedert: Pufferzone, Hotspotzone und Ertragszone.
Die Drei Zonen sind ein Modell, welches jedem Gartenbesitzer hilfreich sein kann den eigenen Garten zu verbessern.
Die Pufferzone umgibt den Garten und grenzt ihn nach außen durch eine ein- oder mehrreihige Hecke aus einheimischen Sträuchern ab. Zusätzliche Strukturelemente wie Reisighaufen, Totholzstämme, Steinhaufen und Sandhügel schaffen weiteren Lebensraum, der vielen Tieren Schutz und Nahrung bietet.
In der Hotspotzone herrscht die Vielfalt! Die auf abgemagerten Böden wachsenden Blumenwiesen und die Steingartenanlagen zeichnen sich durch eine besonders hohe Artenzahl von Tieren und Pflanzen aus.
Direkt am Haus und damit schnell erreichbar liegt die Ertragszone mit Gemüse- und Kräuterbeeten, Beerensträuchern etc. Ihr gut gepflegter Boden schenkt uns gesunde und reichhaltige Ernten.
Pflanzenschutzmittel, Pestizide, Chemie und künstliche Dünger werden in einem Hortus nicht eingesetzt. Alle Zonen sind miteinander vernetzt und stabilisieren sich gegenseitig, so dass es kaum Schädlingsbefall gibt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen