You are currently viewing Gewöhnliches Ferkelkraut – Hypochaeris radicata
Gewöhnliches Ferkelkraut - Hypochaeris radicata

Gewöhnliches Ferkelkraut – Hypochaeris radicata

Gewöhnliches Ferkelkraut – Hypochaeris radicata

 

ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie ist in weiten Teilen der Nordhalbkugel verbreitet.

Das Gewöhnliche Ferkelkraut wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 20 bis 70 Zentimetern. Seine grundständigen und ungefleckten Laubblätter sind zerstreut borstig behaart. Der blaugrüne meist verzweigte Stängel trägt mehrere Blütenköpfchen, ist unten steifhaarig, oben dagegen kahl und höchstens mit ein paar schuppenförmigen Hochblättern versehen.

Die Blütezeit reicht von Juni bis Oktober. Die Korbhülle wird ungefähr 15 bis 25 Millimeter hoch. Der Korbboden besitzt Spreublätter. Der Blütenkorb enthält ausschließlich Zungenblüten. Die gelben Kronblätter sind länger als die Hülle. Sämtliche ausgebildeten Früchte – in diesem Fall Achänen – sind lang geschnäbelt.

Das Gewöhnliche Ferkelkraut ist ein kurzlebiger Rosetten-Hemikryptophyt. Es ist ein Tiefwurzler mit kurzem Rhizom und überdauert den Winter durch seine Pfahlwurzel.

Die abgemähten Blütenstände werden schnell durch nachwachsende neue Blütenstände ersetzt. Die goldgelben „Körbchenblumen“ sind nur an sonnigen Tagen vormittags geöffnet und tragen bis über 100 Zungenblüten. Die Samen sind Schirmchenflieger.

Hypochaeris radicata, Blüte und Samenstand

Es wächst auf trockenen Wiesen, Halbtrockenrasen oder an Waldrändern. Das Gewöhnliche Ferkelkraut gedeiht auf frischen bis mäßig trockenen, mäßig nährstoffreichen und basenreichen, kalkarmen oder entkalkten, neutralen bis sauren, modrig-humosen oder rohen, vorzugsweise sandigen Lehm- und Tonböden in wintermild-humider Klimalage.

Hypochaeris radicata

Bestäuber sind verschiedene Insekten, besonders Bienen, einige davon *oligolektisch:

Acker-Schmalbiene (Lasioglossum pauxillum)
Feldweg-Schmalbiene (Lasioglossum malachurum)
Fuchsrote Sandbiene (Andrena fulvago) *
Gelbbindige Furchenbiene (Halictus scabiosae)
Gewöhnliche Goldfurchenbiene (Halictus tumulorum)
Goldglänzende Furchenbiene (Halictus subauratus)
Rotbeinige Furchenbiene (Halictus rubicundus)
Gemeine Furchenbiene (Lasioglossum calceatum)
Vierbindige Furchenbiene (Halictus quadricinctus)
Weißbeinige Schmalbiene (Lasioglossum albipes)
Weißbinden-Schmalbiene (Lasioglossum leucozonium)
Zottige Schmalbiene (Lasioglossum villosulum)
Bärtige Sandbiene (Andrena Barbilabris)
Gewöhnliche Dörnchensandbiene (Andrena humilis) *
Rote Ehrenpreis-Sandbiene (Andrena labiata)
Gemeine Sandbiene (Andrena flavipes)
Sporn Zottelbiene (Panurgus calcaratus) *
Zweifarbige Sandbiene (Andrena bicolor)
Wegwarten-Hosenbiene (Dasypoda hirtipes) *
Dünen-Pelzbiene (Anthophora bimaculata)
Gemeine Löcherbiene (Heriades truncorum) *

Gemeine Feldschwebfliege (Eupeodes corollae)
Gemeine Narzissenschwebfliege (Merodon equestris)

Zur Werkzeugleiste springen