Garten Am Hang

Letzte Woche sah ich im Internet ein Bild von einer Steinpyramide – ich suchte nach Ideen um Steine dekorativ im Garten zu verarbeiten. Über dieses Bild fand ich zum Hortus-Netzwerk, ich begann mich einzulesen und war sofort Feuer und Flamme – das will ich auch! Meinen Mann brauchte ich nicht lange überzeugen.
Gesagt, getan – heute hier angemeldet und auch gleich Pflanzen geordert …

Und nun möchte ich Euch gern meinen Garten vorstellen.
Ich finde, wir haben hier ein gutes Startpotential, aber noch viel Arbeit bis zum Hortus.

Vor einem guten Jahr sind wir in unser Haus mit ca. 1500m² großem Garten gezogen. Das Grundstück wurde schon ein paar Jahre nicht mehr bewirtschaftet und war entsprechend verwildert.
Das letzte Jahr ist im Garten noch nicht viel passiert, wir haben Wildwuchs entfernt und gemäht.

Es handelt sich um ein langgezogenes Grundstück in Hanglage, von leicht schräg bis ziemlich steil. Begrenzt wird der Garten von Maschendrahtzaun und Knallerbsenstrauch. Es gibt einige Bäume, die alle eher am Rand stehen und wenig Schatten auf dem eigenen Grundstück spenden. Der Rest ist Wiese – hier wachsen bereits viele Blumen und Wildkräuter. Das steilste Stück Hang besteht eigentlich nur aus Steinen, zusammengehalten von Flechten, Moos ein paar anderen Pflanzen – durchzogen mit ganz vielen Löchern, welche von Blindschleichen bewohnt werden (siehe das Detailbild).
Es gibt hier in unserem Garten schon reichlich tierische Bewohner – Insekten, Vögel, Blindschleichen, Maulwurf. Und ich möchte, dass sie alle (und noch mehr) bleiben und sich bei uns wohl fühlen.

Die Ertragszone beschränkt sich momentan noch auf ein kleines Gemüsebeet im Fundament des ehemaligen Gewächshauses, welches wir leider abreißen mussten, weil es zu marode war. Und ein paar Beerensträucher und Kräuter. Gedüngt wird nur mit eigenem Kompost.

Mein Plan sieht so aus:
Ich arbeite mich vom oberen Plateau, also der am weitesten vom Haus entfernten Stelle nach unten Richtung Haus vor.
Dort oben möchte ich eine Bentjes-Hecke, Steinpyramiden, ein Sandarium und andere Nistplätze schaffen. Ich habe auch noch so ein fertiges Teichbecken in der Scheune liegen, aus dem ich ursprünglich ein Moorbeet machen wollte, jetzt soll daraus lieber ein Sumpfbeet werden.

Die Knallerbsenhecke möchte ich mit diversen heimischen Heckensträuchern aufwerten, die habe ich bereits bestellt. Und ich möchte unbedingt noch ein paar Bäume pflanzen.
Der Hang wird zur Blumenwiese abgemagert, die nur noch einmal im Jahr gemäht wird. Den Blindschleichenhang möchte ich eigentlich nicht verändern.
Das alte Fundament vom Gewächshaus soll weg, es bröselt sowieso schon vor sich hin. Dafür möchte ich mehrere Hochbeete bauen. Aber das wird dieses Jahr wohl nix mehr.
So möchte ich mich Stück für Stück Richtung Haus vorarbeiten.

Ich freue mich auf auf Eure Kommentare, Tipps und Vorschläge.

  • der Name spricht für sich
  • Annina Volkmar
  • 98693
  • Oehrenstock
  • Deutschland
  • ca. 1500

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen