Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Lektion 2.3: Benjeshecke

Die Benjeshecke , sie ist benannt nach Herren Benjes , der in den 1980er Jahren seine Gehölzabfälle zu einem Wall aufgeschichtet hat um Tieren Unterschlupf und Pflanzensamen ein Keimbett zu gewähren.

Diese Totholzhecke ist ein willkommenes Modul um sofortigen Schutz für allerlei Tiere zu gewähren und den Garten oder Teile davon gegen unerwünschten Besuch abzutrennen.

Gebaut ist die Hecke schnell , vorausgesetzt man hat viel Astmaterial zu Verfügung. Hier kann alles an unbehandeltem Holzabfall aufgeschichtet werden. Hat man wenig Gehölzschnitt gesammelt , kann man doppelreihig Hölzer , mit einem Abstand von 40cm bis 1m setzen und den Gehölzabfall als Mauer dazwischen legen. Die Hölzer sollten gegenüberliegend sein und mit Draht oder Dachlatten miteinander verbunden sein. Das Gewicht des dazwischen gestapelten Geästs ist nämlich nicht zu unterschätzen. Die Fixierung verhindert ein Verschieben der Hölzer . Möchte man nicht jahrelang warten , bis Vögel oder Wind Samen eingetragen haben aus denen eine natürliche Hecke wächst , kann man auch sofort begrünen. Auswählen kann man sowohl Kletterpflanzen als auch Gehölze. Sträucher pflanzt man am besten in direkte Nähe zu den Fixierhölzen. Sind diese Hölzer irgendwann verrottet übernehmen die Sträucher die Haltefunktion. Die Benjeshecke ist sehr hungrig , man kann über Jahrzehnte immer wieder neues Material auflegen.

Dieser Beitrag wurde verfasst von @ommertalhof


Aufgabe

Erstelle eine eigenen Benjeshecke / Totholzhecke in deinem Garten. Wenn du nicht genügend Material hast, frage doch einmal bei deinen Nachbarn nach.

Füge ein "Neues Thema" im Hortus-Schule Unterforum hinzu. Dokumentiere den Aufbau, wenn möglich mit Fotos und erkläre uns deine Vorgehensweise und Empfindungen beim Bau.

Diese Aufgabe ist natürlich freiwillig.

Wer Pyramiden nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Horteln nicht unter zwei Jahren bestraft.

Muss ich die Hecke unbedingt seitlich fixieren? Ich habe im Herbst meine Obstbäume verschnitten und teils recht starke Äste gewonnen. Diese einfach übereinander gelegt, reicht das? Der ganze Haufen scheint in sich stabil zu sein, also es kippt nichts, auch wenn ich dran vorbei gehe und gelegentlich dagegen komme. Obendrauf und dazwischen habe ich Heckenschnitt vom Liguster gefüllt. Es ist nicht als Gartenbegrenzung gedacht, sondern liegt neben der Hecke. Bitte entschuldigt diese Anfängerfrage.

Zum Fragen klären sind wir hier

Nicht unbedingt. Mit Stützen/Pfählen erhöht sich die Stabilität - je nach Schnittgut und/oder Ausladung der Benjes-Hecke.

Auf dem oberen Bild ist auch keine Fixierung zu sehen.

born to bee wild and free

Hallo Gudrun @gudrunfalkenberg die Benjeshecke mit Pfosten ist dann angebracht , wenn man besonders hoch stapeln will und keinen Platz hat oder sie als Sichtschutzzaun benutzen möchte.

 

Grüsse vom Frank

Danke! Dann ist es ja gut so.

 

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen