Forum

Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hortus- Adventskalender

Wir vermeiden schon lange unnötigen Müll zu Weihnachten. Als erstes haben wir aufgehört, einen Weihnachtsbaum zu kaufen, geben also weder dafür noch für ständig neuen Baumschmuck Geld aus. Den Kindern hat es damals übrigens nichts ausgemacht, zu Weihnachten keinen Baum zu haben.

Ihre Geschenke habe ich nie eingepackt, sondern in ein großes Spielhaus gelegt, das nur zu Weihnachten aufgebaut wurde (so ein Folienteil, das sie mal geschenkt bekamen von einem wohlmeinenden Onkel....) Danach bin ich dazu übergegangen, alle Geschenke auf den Boden im Wohnzimmer zu legen und eine Wolldecke darüber auszubreiten. Man kann dann vor der Bescherung um den Wollhügel herumlaufen und rätseln, was drunter sein könnte.

Nie hat sich jemand drüber beklagt, daß er kein Geschenkpapier zerfetzen und große Müllberge produzieren kann. Das mache ich noch heute so, wenn ich die Kinder für Heiligabend einlade.

Mein Christbaumschmuck ist teils ererbt, mein Baum war lange Jahre ein Kunstbaum

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

@yorela , grossartig Wir haben seit Ewigkeiten keinen Baum mehr , ist für uns nur ein giftverseuchter Wegwerfartikel. Wir haben eine Weihnachstbaumkultur in der Nähe , was da an Gift vernebelt wird Ein riesen Treckker mit Gebläse verpustet staubfeines Ganulat über Flächen , geschätzt 6-70000m² und Glyphosat, Glyphosat, Glyphosat. Wenn´s denn ein Baum sein soll , bitte aus Bioanbau oder vom Förster.

@yorela, super. Besonders der Gartenfreund hat mich sehr angesprochen. Tolle Ideen!

Ich verschenke dieses Jahr einige Patenschaften bezüglich Streuobstwiesenbäumen, die NABU oder BUND dann auf ihren Streuobstwiesen anpflanzen, eine Patenschaft für die Nordsee für jemanden, der dort wohnt, eine Urkunde für Peter Wohllebens Buchenurwald in der Eifel (zusammen seinem neuesten Buch, das von ihm signiert wurde), für jemanden als Einzugsgeschenk ins Eigenheim ein Apfelbäumchen für den Garten zusammen mit Apfelprodukten wie Bio-Apfelsaft und getrocknete Apfelringe, für einen Eichhörnchenfreund eine Patenschaft für ein verwaistes Hörnchenkind usw.

So verbinde ich Spenden, Natur/Artenschutz und Geschenke (natürlich nur an Leute, die diese Art von Geschenken auch "verstehen"!) miteinander und freue mich selbst darüber, etwas Gutes und Sinnvolles getan zu haben.

Von mir gibts dieses Jahr Kräutersalze, Kräuteröle und geselberte Pralinen u. Plätzchen als kleine Geschenke. Wir schenken uns innerhalb der Familie schon seit Jahren nur noch selbstgemachte Kleinigkeiten.

Hochgeladene Dateien:
  • Kraeutersalz01-kl.jpg

03. Dezember

Glühpunsch (von Yorela)

Oft ist Punsch eine so süße und klebrige Angelegenheit, so dass man spätestens nach der zweiten Tasse einem Zuckerschock immer näher kommt. ;-) Hier ein einfaches Rezept zum selbermachen, das den persönlichen Bedürfnissen gut angepasst werden kann. Im Gegensatz zu den käuflichen Mischungen weiß man dann, was drin ist. Die unten genannten Zutaten sind nur Vorschläge, je nach persönlichen Vorlieben können einzelne Zutaten weggelassen oder in anderen Mengen zugegeben werden.

Rezept:

  • 2 l Wasser
  • 1/2 Apfel oder 1 EL getrocknete Apfelstücke
  • 1/2 Birne oder 1 EL getrocknete Birnenstücke
  • 1 EL Hibiskusblüten oder 3 Teebeutel Hibiskustee
  • 1 EL Hagebutten oder 3 Teebeutel Hibiskustee
  • 1 Zimtstange
  • Schale von 1 Orange
  • 4 Nelken
  • 1 Vanillestange
  • 2 Sternanis
  • 5 Kardamonkapseln
  • 4 Scheiben Ingwer

Alle Zutaten für die Teegrundlage aufkochen und mind. 2 Stunden, besser aber über Nacht ziehen lassen, danach absieben.

Für einen alkoholfreien Punsch den Tee mit Traubensaft mischen und erneut erhitzen. Bei einem Mischungsverhältnis von 1:1 ist der Punsch angenehm süß, durch Zugabe von mehr Traubensaft oder otptional Honig kann die Süße den eigenen Vorlieben leicht angepasst werden.

Für einen alkoholhaltigen Punsch den Tee mit Rotwein mischen und erneut erhitzen (nicht aufkochen!). Bei einem Mischungsverhältnis von 1:1 mit einem süßen Wein ist der Punsch leicht süß, durch die Wahl des Weins oder der Verwendung von Honig kann auch hier die Süße den eigenen Vorlieben leicht angepasst werden.

Natürlich können auch Wein und Saft zusammen in den Tee gemischt werden. So entsteht ein Punsch mit alkoholischem Geschmack, der auch Menschen, die generell nur sehr wenig Alkohol zu sich nehmen, nicht gleich zu Kopf steigt.

Ganz besonders wird der Punsch, wenn man etwas Whiskey oder Weinbrand hinzufügt. Auch hier gilt: Menge nach persönlichem Geschmack, für ein ganz dezentes Aroma im Hintergrund reichen aber schon ca. 50ml.

Viel Spaß beim (aus)probieren

Danke, das Rezept probiere ich ganz bestimmt aus. Klingt lecker.

Auch eine Idee für einen Baum, doch statt ihn ins Haus zu holen, einfach draußen lassen

Hochgeladene Dateien:
  • eibe-weihn.JPG
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.
Zitat von Yorela am 3. Dezember 2019, 7:02 Uhr

03. Dezember

Glühpunsch (von Yorela)

 

Hört sich äußerst Interessant an, kann mir geschmacklich aber mal rein gar nix drunter vorstellen. Muss ich probiern :-) . Vielen lieben Dank Yorela

Wer Pyramiden nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Horteln nicht unter zwei Jahren bestraft.

Kommentare sind geschlossen.