Forum

Willkommen im Forum
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ein Baufehler-Denkmal

Es muss so Ende der 1980 / Anfang der 90ziger gewesen sein, da begann mein Papatier in meinem Garten einen Teich anzulegen, ich hatte tolle Bücher darüber, wie man es macht, so mit Stufen, wegen Uferbereich, war ganz begeistert, er auch - und machte sich an Werk. Dann standen 4-5 Männer hier und gruben aus meiner Steinreichen Erde gut 1m tief ein Loch. Links so eine Art Sumpf, rechts der tiefe Bereich. Stellt Euch eine hohle Hand vor, das war die Uferzone

Ach übrigens, natürlich in Vollsonne, man soll den Teich ja auch sehen! Der Laubeintrag, der nahen Korkenzieherhasel war immens!

Auf meine dringliche Bitte, unter die Folie Sand zu tun, wurde es gemacht, bedingt durch die Form, war an den schräg abfallenden Seiten eine Auflage von 2cm und am Grund gut 20cm, da der Sand im Trocken Zustand ja rutschte. Die Folie wurde ausgebreitet, dann wurde Wasser eingelassen und zwar gut 60cm, bevor er, um die Bereiche von einander zu trennen, mauerte Er mit Kalksandsteinen eine Abgrenzung. Mit Lagerfugen, damit das Wasser hin und her strömen konnte. Nicht schön, aber noch war ich voller Hoffnung, obwohl sämtlichen Bauvorschlägen, aus den Büchern fehl gebaut und modelliert wurde.

Die mitleidigen Blicke, Wissen aus Büchern zu nehmen, der tadelige Vorwurf, "Mädel, du hast keine Ahnung", hab ich nie vergessen. Seis drum. Es wurde weiter Wasser aufgefüllt. die Aushuberde wurde zum Großteil in den Sumpfbereich geworfen, mein Hinweis: "zu fett" wurde überhört! Wie so manchen Einwurf meinerseits. Zu guter (schlechter) Letzt hat er noch die Uferbereiche betoniert. Ein Ding für die Ewigkeit. Teichfolie Sonne und Eis ausgesetzt und noch nicht mal im Wasser gemauert. Oder seine Wasserwage war Schlangenlinien förmig verbogen. Und das, obwohl er Maurermeister war!

Einen halben Sommer war es wunderschön, das Wasser klar bis auf den Grund. Fische waren keine drin, wollte ich nicht. Ein Rohrkolben, eine Seerose. Ich begann mit der Restfolie eine Art Bauchlauf zu modellieren, fuhr in die nahen Alpen und organisierte mir schöne Bruchsteine um einen schönen Wildbach aufzubauen, hatte eine wunderschöne Pumpe (die man zum Keller leer pumpen benutzt) mit einer guten Förderleistung, einige Nachteile traten zu Tage, aber der Reihe nach.

Mein Vater bekam also mit, das ich mir einen Bauchlauf baute. Wieder kam er um zu "helfen", und als ich abends von der Arbeit kam, lag vor mir ein, logisch, wie könnte es anders sein, ein betoniertes Ungetüm. Wenigsten hat er die Restfolie darunter gelegt, allerdings war diese nicht ganz dicht, weil der Bach beschrieb eine Hufeisenform, höhentechnisch lief das Wasser von der Quelle bis zum Ufer 45cm und fiel dann über eine Granitplatte, wie ein Wasserfall in den Teich.

Die Bachfolie hatte er angestückelt übereinander gelegt. Kann ja nicht dicht sein. Er dachte, das Gewicht seines Bauwerkes würde die Kapilarwirkung überwinden. Die Pumpe lag somit, für jeden gut sichtbar am Grund, der Schlauch, auch für jeden gut sichtbar, 1/2 Zoll, führte das Wasser von unten nach oben. Da es eine Kreiselpumpe war, zog sie alles mit hoch. So mancher Molch lies sein Leben.

Stell Dich nicht so an, hieß es. Wenn man die Pumpe eine Stunde laufen lies, konnte man danach einen halben Meter Wasser auffüllen, weil es verlor sich eben über diesen Bach. Der Hügel, auf dem der Bach errichtet war, war ja die restliche Aushuberde. Damit kämpfe ich heute noch. Obwohl, der Teich und mein Vater längst Geschichte sind. Der betonierte Uferbereich, ist auch zu gut zwei Drittel noch an der Ursprungstelle. Ich bekam ihn nicht mal mit Bagger und diversen anderen Hilfsmittel weg.
Das ist meine Schandecke. Da wird nie Hortus sein. Da würde wohl nur eine Tonne TNT helfen. Zu guter Letzt begann die Frostdecke, die sich jedes Jahr einstellte, an der Folie zu reiben, wenn es dann wieder taute, wobei wohl dann dort sich Mikrolöcher in die Folie fraßen, sodass der Uferbereich mit der schönen Teichfolie auch gut 30cm frei zu sehen war.

Einen solch schönen Teich wollte ich nie nicht. Ein Gruselkabinett der Bausünden. Das einzig gute an dem Betonungetüm war das Stockenten-Ehepaar, das jeden Frühling kam, um für einige Wochen dort zu wohnen.

Deswegen baue ich nur mehr Pfützen, deswegen werde ich nie einen Teich betonieren. Die Schönheit zeigt sich mit den wenigen Bildern, die noch zu finden sind. Muss im Februar 2014 gewesen sein, da bekam ich meinen Hund. Da wäre sie fast ertrunken, da begann ich mit dem Rückbau. Ich dachte ja immer noch, wenn man ihn remodelliert, wieder neue Folie einlegt, das er wieder werden könnte.

Heute ist dort eine mehr oder minder tiefe Mulde, mit Restfolie, die ich nicht rausbekam. Aufgefüllt mit den wenigen Abbruchstücken, des Uferweges von meinem "herrlichen" sch.- Gras überwuchert. Der Anblick, bringt mich immer in bittere Stimmung.

Wenn ich Geld hätte, einen Gärtner, der mir helfen würde, der nach einem Telefonat auch käme um es in Augenschein zu nehmen - dann.. könnte es vielleicht wieder schön werden - ich hab da die Hoffnung verloren

Hochgeladene Dateien:
  • Teich1-2017_08_02-20_20_55-UTC.JPG
  • teich-2017_08_02-20_20_55-UTC.JPG
  • Teich2-2017_08_02-20_20_55-UTC.JPG
Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Super Story Gisa Sowas mache ich jetzt seit 30 Jahren mit meinen Beratungsresistenten Kunden mit Aber man lernt dazu oder

Allerdings schade , dass du das abgerissen hast. So wie das aussieht hätte man daraus doch noch einen schönen Teich basteln können.

Süsses Hundchen übrigens

ich bekomme das Ufer nicht in Waage. somit, ist das modellieren nicht möglich, da hilft nur Sprengstoff. Aber den Gedanken, an explosivhilfe hatte ich in dem Garten schon öfter

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Du musst "nur" die Ränder rund um das Betonbecken erhöhen. Ca. 25cm. Dann nutzt du den vorhandenen Teich als Tiefenzone und machst oben noch 25cm Sumpfzone. Schau mal , das ist dasselbe Schwimmbad.

Hochgeladene Dateien:
  • DSC09029.JPG
  • DSC09908.JPG

Frank, sieht das toll aus!! Hast Du das geplant und gebaut?

Was kostet so ein " Umbau" eines alten Schwimmbads in der Größenordnung?

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Hallo ihr zwei , ja , das haben wir gebaut und über Preise im Netz spricht man nicht Wir haben aber noch ein besseres Projekt gebaut . Schaut mal hier.

Hochgeladene Dateien:
  • DSCN8062.JPG
  • DSCN8555.JPG
  • DSCN2824-001.JPG

Also Lotto spielen?

Dann lad ich dich ein

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Da gilt wohl die alte Kalkulationsgrundlage:

Billig, Schnell, Gut.

Wenn es gut und billig werden soll, geht es nicht schnell.

Wenn es schnell und gut werden soll, geht es nicht billig.

Wenn es schnell und billig werden soll, geht es nicht gut.

Das ganze möge man sich als Dreieck vorstellen, bei dem immer nur zwei Sachen zusammen funktionieren und die dritte Sache eben nicht.

Was ich damit sagen möchte: Entweder man lässt es machen und dann geht viel Geld drauf, oder man macht es selbst und dann dauert es eben.

Ich hab ja selbst schon genug Löcher gebuddelt und unser Teich, den wir angelegt haben, ist ja auch nur theoretisch fertig. Unser Bachlauf wird erst 2020 kommen.

Der ging weder wirklich schnell noch ohne körperlichen Einsatz, dafür kam er echt unverschämt günstig, weil wir eben auch Glück mit der Folie und den vorhandenen Jutesäcken hatten. (Übrigens ist immer noch Wasser im Teich. Reichlich.)

Sei selbst der Wandel, nicht das Rädchen

Kommentare sind geschlossen.